Kooperation mit dem Projekt AaMoL

Die DaFWEBKON steht als Projektpartner für die Dissiminierung dieses interessante Projekt der Universität Wien zur Verfügung und wir freuen uns über die Präsentation und Diskussion der Projektergebnisse bei der DaFWEBKON 2019.:

Am Modell lernen, als Modell lernen. Ein schreibdidaktisches Konzept für den wissenschaftspropädeutischen Fachunterricht (AaMoL)

Das Projekt widmet sich dem Modelllernen als schreibdidaktischem Konzept und wird im Rahmen des Förderprogramms Sparkling Science vom Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung gefördert. Knapp gesagt heißt Modelllernen, dass Lehrpersonen für ihre Schülerinnen und Schüler als Schreibende aktiv werden und ihren Schreibprozess vorzeigen und auch erklären. In zwei Teilstudien wird das Potenzial dieses schreibdidaktischen Konzepts für das (vor-)wissenschaftliche Schreiben im Fachunterricht in Deutsch als Erst-, Zweit- und Fremdsprache untersucht.

Die Teilstudie Lernen als Modell geht der Frage nach, welche Denkprozesse die Tatsache, selbst zu schreiben und das eigene Schreibhandeln für die Schülerinnen und Schüler zu modellieren, bei den Lehrpersonen auslöst und wie das Modelllernen zur Erweiterung ihrer wissenschaftspropädeutischen Lehrkompetenz beitragen kann.

In der Teilstudie Lernen am Modell erforschen die Schülerinnen und Schüler den Textproduktionsprozess ihrer Lehrerinnen, indem sie diesen beobachten und in einem retrospektiven Interview ihren Lehrerinnen auch Fragen zum Beobachteten stellen. Ihre Erkenntnisse halten sie in einem Forschungsbericht fest und ermöglichen den Forscherinnen und Forschern dadurch Einblicke in die emische Perspektive auf das Lernen. Zudem entwickeln die Schülerinnen und Schüler zu einem zentralen Aspekt ihres Forschungsberichts Konzepte für Lernvideos.
Diese Lernvideos werden im Rahmen eines Vortrags bei der DaFWEBKON 2019 präsentiert und in dadurch in der DaF-Fachwelt diskutiert werden.
Nähere Informationen zum Projekt und seinem Verlauf können Sie der Projekthomepage entnehmen.
Kontakt: sandra.reitbrecht@univie.ac.at

Leave a Comment