Warning: filemtime(): stat failed for /home/clients/06ed33744ded648286bf744a2ce3428d/dafwebkon/wp-content/themes/generatepress_child/style.css in /home/clients/06ed33744ded648286bf744a2ce3428d/dafwebkon/wp-content/themes/generatepress/inc/general.php on line 26

Programm DaFWEBKON 2019

Um teilzunehmen, registrieren Sie sich auf unserer angeschlossenen Registrierung zur DaFWEBKON2019 (über Xing-Events) .

Falls Sie eine Teilnahmebestätigung benötigen, können Sie diese gegen einen geringen Kostenbeitrag bestellen. Teilnahmebestätigung.

Eine kompakte Programmübersicht zum Durchsehen und Ausdrucken finden Sie unter: http://bit.ly/dafwebkon-programm2019

Mrz
8
Fr
Buchner/Höfler: Das ABC der digitalen Bildung @ DaFWEBKON Plenarsaal
Mrz 8 um 18:00 – 18:30

Das ABC der digitalen Bildung

Wir stellen in unserem Talk die wichtigsten Begriffe, Tools und didaktischen Einsatzszenarien rund um das Thema “Digitale Bildung” vor. Getreu dem Motto der Konferenz geben wir einen Überblick von A wie answergarden.ch, über F für Flipped Classroom bis hin zu Z für Zoom. Mit dem erworbenen Wissen lassen sich dann Technologie-unterstütze Lehr- und Lernarrangements kreieren, die Sprachenlernende aller Niveaustufen unterstützen können. Eben auch von Anfang an…

Joe Buchner-CC BY Manuel GarziJosef Buchner, Schweiz

ist wissenschaftlicher Mitarbeiter und Dozent für Medienbildung an der PH St. Gallen/Institut für ICT & Medien. Er lehrt und forscht in den Bereichen Medienpädagogik, Mediendidaktik und Medienbildung. Schwerpunkte: Flipped Classroom, Augmented und Virtual Reality, Technologie-unterstütztes Lehren und Lernen.

 

Elke Höfler, Österreich

ist Lehrbeauftragte am Institut für Romanistik an der Universität Graz (Schwerpunkt: Fachdidaktik). Sie lehrt zudem an der PH Tirol, der FH Kärnten, sowie an der FH Burgenland und hält laufend Fortbildungen an mehreren Pädagogischen Hochschulen in Österreich sowie eLectures an der Virtuellen PH. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich der Fiktionsforschung, der Mediendidaktik, der mediengestützten Fachdidaktik, der Sprachlehrforschung, Social Media, MOOCs und Open Educational Resources.

Gruber: Verbesserung mündlicher Fertigkeiten mit Online-Tools @ DaFWEBKON Böll Raum
Mrz 8 um 20:30 – 21:00

Die Verbesserung mündlicher Fertigkeiten mit Online- Tools

Technologische Entwicklungen ermöglichen es Lernern zunehmend, ihre  sprachliche-kommunikative Kompetenz in der Fremdsprache mithilfe von lebensnahen Simulationen online zu verbessern. Kommerzielle Virtual Reality-Programme wie ImmerseMe und Mondly bieten den Lernenden zum Beispiel die Möglichkeit, typische Situationen des Alltags zu üben. Tools dieser Art, u.a. interaktive Videos, werden vorgestellt, ihre Vor- und Nachteile und ihre didaktische Konzeption werden diskutiert.

Alice Gruber, Deutschland

lehrt und forscht an der Hochschule Heilbronn. Sie ist dort verantwortlich für die Durchführung des Pilotprojekts “Deutsch als Fremdsprache – Blended Learning”. Sie hat Germanistik und Anglistik studiert und im Fach Angewandte Linguistik an der Universität von Reading in England promoviert. Frau Gruber hat viele Jahre in England in Schulen und an Universitäten unterrichtet. Sie ist Co-Autorin von zwei internationalen DaF-Lehrbüchern. Frau Gruber ist seit über 10 Jahren als Online-Tutorin tätig und arbeitet auch als Bewerterin und Prüferin für internationale DaF-Prüfungsinstitute.

Pihkala-Posti: Binnendifferenzierung mithilfe virtueller Welten @ DaFWEBKON Raum Jelinek
Mrz 8 um 21:15 – 21:30

Binnendifferenzierung mithilfe virtueller Welten. Eine reale oder doch utopistische Alternative?

In diesem Kurzbeitrag werden Hauptschlussfolgerugen meines Dissertationsprojektes zum Thema Binnendifferenzierung mithilfe virtueller Welten vorgestellt, die auf einem Einsatz der Spielwelt Minecraft und der im interdisziplinären Forschungsprojekt Active Learning Spaces eigenentwickelten Applikation Berlin Kompass bzw. CityCompass basieren. Virtuelle Welten stellen in der Regel eine offene Lernumgebung dar (vgl. z.B. Schulmeister 2003). Dies eröffnet bestimmte hervorragende Möglichkeiten für Binnendifferenzierung. Im üblichen schulischen Präsenzunterricht einer fakultativen Fremdsprache können die Leistungsstarken jedoch aus praktisch-realistischen Gründen nicht immer ausreichend berücksichtigt werden. Aufgrund der Ergebnisse eröffnen die virtuellen Weltern ausgerechnet für sie eine einzigartig gelungene Gelegenheit, um realitätsnahe zielsprachliche Kommunikation zu üben und ihr ganzes zielsprachliches und kommunikatives Potenzial ins Spiel zu setzen. Andererseits muss für ein relevantes Scaffolding gesorgt werden, damit diese Lösungen nicht nur den insbesondere leistungsstarken Lernenden zugute kommen.

Laura Pihkala-Posti, Finnland

M.A. Studium der Germanistik, Nordistik, Pädagogik und Interaktiven Medien an der Universität Tampere; Doktorandin in der Endphase ihrer Dissertation, Projektforscherin/ wissenschaftliche Mitarbeiterin, DaF-Lehrerin, DSD-Zuständige an ihrer Schule, Mitautorin der Deutschlehrbuchserie Kurz und gut, Otava (1999-2008), Lehrerausbilderin und -fortbilderin, Fachberaterin für E-Learning. Designerin für multimodale virtuelle Sprachlernumgebungen. Forschungsschwerpunkte: DaF-Unterricht, E-Learning, virtuelles projektbasiertes Lernenm mündliche Kommunikation im Internet, interkulturelle Kommunikation, Fremdsprachendidaktik, Modalitäten und Lernen, Tempora kontrastiv.

 

Mrz
9
Sa
von Gehlen: Deutsch lernen mit Avataren @ DaFWEBKON Plenarsaal
Mrz 9 um 13:00 – 13:45

Deutsch lernen mit Avataren

Wir kennen unsere eigene Rolle, unsere Tagesabläufe im Alltag selber gut. Diese sind aber schon muttersprachlich besetzt- wir haben fest im Kopf, wie wir die Ereignisse, Objekte und Personen in unserem Alltag benennen und mit ihnen kommunizieren. Wenn wir eine Fremdsprache lernen, hilft es zwar, an vertraute Dinge anzuknüpfen- wenn aber zusätzlich eine neue Erfahrungswelt geschaffen wird, in der wir zum Teil Bekanntes als neuer Charakter, in neuem Umfeld erleben, dann unterstützt dies in besonderer Weise den Lernfortschritt. Thema dieses Beitrages ist eine Untersuchung, welche Szenarien hilfreich sein können, um in veränderter Perspektive und in neuen, digitalen Rollen in einem Lernumfeld zu interagieren.

Matthias von Gehlen, Japan

ist seit 2015 Leiter der Spracharbeit am Goethe-Institut Tokyo. Arbeitete zuvor 7 Jahre als Leiter eines Sprachlernzentrums des Goethe-Instituts in Shanghai, wo er den Einsatz digitaler Elemente im Unterricht stark förderte. Ein besonderes Forschungsinteresse liegt in der Aus- und Fortbildung von Lehrkräften.

 

Becker/Mol: Die Scanner – Ein Jugendbuch @ DaFWEBKON Jelinek Raum
Mrz 9 um 16:30 – 17:00

Die Scanner – ein Jugendbuch, das uns in eine digitalisierte Welt versetzt

Die Referentinnen stellen das Jugendbuch Die Sanner vor. Dieses Buch wurde 2013 vom Deutschlandfunk auf die Liste der 7 lesenswerten Jugendbücher gestellt. Er beschreibt eine zukünftige, digitale Welt, in der Bücher und Privatsphäre fast nicht mehr existieren. Das Buch ist spannend geschrieben, altersgerecht und sprachlich angemessen für DaF Schüler im 4. und 5. Jahr Deutschunterricht. Die Referentinnen geben Anregungen, wie sie das Buch benutzen, teilen ihre Unterrichtsstrategien, Erweiterung der Themen und Quellen, vor allem auch die Integration von Technologie und die Vorteile und Gefahren unseres technologischen Zeitalters.

Angelika Becker, USA
ist Deutschlehrerin an Carmel High School in Indiana, wo sie die Stufen I, III, V, AP und IB unterrichtet. Sie ist Mitglied des AATG Trainernetzwerkes, College Board Consultant und arbeitet mit dem College Board. Ihre besonderen Interessen sind Kinder- und Jugendliteratur, in allen Stufen mit authentischen Materialien zu arbeiten und Deutsch durch Differenzierung allen Schülern zugänglich zu machen.

Debra Mol, USA

war Deutschlehrerin an der Ramstein High School (DoDEA) in Rheinland-Pfalz, wo sie die Stufen 1 bis AP unterrichtete.  Sie ging Ende des letzten Schuljahres im Ruhestand.  Ihre besonderen Interessen sind Kinder- und Jugendliteratur, MINT im Deutschunterricht und alle Stufen mit AP Deutsch durch authentische Materialien und Aktivitäten vertikal zu integrieren.