Programm DaFWEBKON 2020

Um teilzunehmen, registrieren Sie sich für die Konferenz und die interaktiven Workshops über XING-Events (Es ist NICHT nötig, sich dafür bei XING zu registrieren, es reicht, Namen und Emailadresse einzugeben). Anmeldung zur DaFWEBKON 2020

Falls Sie eine Teilnahmebestätigung benötigen, können Sie diese gegen einen geringen Kostenbeitrag bestellen. Teilnahmebestätigung.

Eine kompakte Programmübersicht zum Durchsehen und Ausdrucken finden Sie unter: http://bit.ly/dafwebkon-programm2020

Hinweise zur Teilnahme finden Sie in diesem Beitrag: Teilnehmen an der DaFWEBKON 2020

Das Detailprogramm. Änderungen vorbehalten.

Mrz
6
Fr
Science Slam: Wer Gedichte schreiben kann, kann auch bessere Hausarbeiten schreiben @ DaFWEBKON Plenarsaal
Mrz 6 um 17:00 – 17:30

Wer Gedichte schreiben kann, kann auch bessere Hausarbeiten schreiben. Ein Science Slam-Vortrag zur Beziehung von Literarizität, Performativität und Bildungssprache

Innerhalb der Vermittlung bildungssprachlicher Inhalte (z.B. Sprechakte wie Argumentieren, Abwägen, Erörtern, Hinterfragen) und innerhalb der Konzipierung akademischer Texte ist das Modell schriftlicher und mündlicher Konzeptionalität von Koch/Österreicher ein wichtiger Bezugspunkt der Deskription solcher Texte. Insgesamt spricht vieles für eine Erhärtung der These, dass es eine Korrelation zwischen performativem Lernen, kreativen Schreibaufträgen und ganzheitlichen Ansätzen einerseits und der Vermittlung von Bildungssprache andererseits gibt. Lernende, die kreativ und performativ lernen, erhalten breitere Reflexionsmöglichkeiten ihrer akademischen Textkompetenz in mündlichen und schriftlichen Kontexten. Oder etwas salopp ausgedrückt: Wer Gedichte schreiben kann und performativ lernt, kann auch bessere Hausarbeiten schreiben und bessere Referate halten.
In dem an Science Slams orientierten Vortrag werden Möglichkeiten der Verknüpfung aufgezeigt und an (Text-)Beispielen illustriert.

Nils Bernstein

Nils Bernstein studierte u.a. Germanistik und DaF in Mainz und promovierte in Wuppertal. Nach DAAD Stationen als Sprachassistent in Chile und DAAD-Lektor in Mexiko ist er seit 2013 an der Universität Hamburg tätig. Neben der Koordination des kompetenzorientierten Testbereiches und der Vermittlung bildungssprachlicher Fertigkeiten für internationale Studierende interessiert er sich besonders für ästhetisches Lernen und ganzheitliche Ansätze in der Fremdsprachendidaktik. Kürzlich illustrierte er bei einem Science Slam mittels Rammstein-Karaoke die Verknüpfung seiner Interessensgebiete.