Programm DaFWEBKON 2021

Um teilzunehmen, registrieren Sie sich für die Konferenz und die interaktiven Workshops über XING-Events (Es ist NICHT nötig, sich dafür bei XING zu registrieren, es reicht, Namen und Emailadresse einzugeben). Anmeldung zur DaFWEBKON 2021 .

Die Teilnahme ist kostenfrei. Es ist nicht notwendig, sich für die einzelnen Angebote anzumelden – eine generelle Anmeldung genügt – Ausnahme die beiden Vorabworkshops am Donnerstag Nachmittag.

Falls Sie eine Teilnahmebestätigung benötigen, können Sie diese gegen einen geringen Kostenbeitrag bestellen. Teilnahmebestätigung.

NEU!! Eine kompakte Programmübersicht zum Durchsehen und Ausdrucken finden Sie unter: Programmübersicht

Hinweise zur Teilnahme finden Sie in diesem Beitrag: Teilnehmen – Hinweise

Das Detailprogramm. Änderungen vorbehalten. Zeiten sind in GMT+1 (MEZ) Zeitzone Berlin, Wien, Zürich angegeben.

Die Aufzeichnungen der Beiträge sind im DaFWEBKON Youtube-Kanal zur Verfügung. Sie werden laufend ergänzt.

Mrz
3
Mi
telc: Berufssprachkurs online, hybrid oder digital? @ online
Mrz 3 um 10:00 – 10:20

Die Berufssprachkurse B2 werden aktuell in verschiedenen Unterrichtsmodellen durchgeführt. Vom Präsenzunterricht bis zur hybriden oder komplett digitalen Kursform sind vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten gefragt. Um Sie dabei zu unterstützen, bieten wir Ihnen das Lehrwerk Einfach besser 500! neben der Printversion auch als E-Book oder digitalen Unterrichtsbegleiter an. In Kombination mit dem Schreibtraining und dem Grammatiktraining für B2 stattet es Sie für alle Situationen aus. So können Ihre Lernenden entweder mit der Printversion oder auch mit dem E-Book arbeiten und Ihnen am Bildschirm oder im klassischen Unterrichtsraum folgen. Dieser Vortrag zeigt, wie Sie unsere B2-Lehrmaterialien kommunikativ in verschiedenen Unterrichtsformen in Präsenz- und Distanzkursen einsetzen können.

Susanne Lippold

Susanne Lippold ist Redakteurin in der Verlagsredaktion telc gGmbH. Nach und während des Studiums in Deutsch als Fremdsprache, Französischer Philologie und Kommunikationswissenschaften sammelte sie Unterrichtserfahrung in Berufssprachkursen sowie in DaF- und DaZ-Kursen im In- und Ausland.

 

Spracherwerb hybrid mit den umfangreichen Angeboten des ÖIF @ online
Mrz 3 um 10:20 – 10:40

Spracherwerb hybrid mit den umfangreichen Angeboten des ÖIF – Online Lernen und Begleitmaterialien für den Unterricht perfekt miteinander kombiniert.

Kernthematik dieser Präsentation ist das umfangreiche Angebot an Online-Materialien und Begleitmaterialien für den Unterricht der Online-Plattform http://www.sprachportal.at des Österreichischen Integrationsfonds (ÖIF). Es werden ausgewählte Unterlagen zum Einsatz für hybrides Lernen vorgestellt, die eine ideale Kombination aus Online- und Präsenzlernen erlauben. Im Fokus der frühen sprachlichen Förderung steht die Wimmelbildmappe „Deutschlernen mit Katze Mitzi“ mit einem Anleitungs-, Materialienheft und zahlreichen Lernclips. Im Bereich der Erwachsenenbildung wird das Unterrichtsmagazin „Deutsch lernen“ vorgestellt, das kostenlos als Print- sowie Onlineausgabe bezogen werden und für den Unterricht auf Einstiegsniveau umgehend eingesetzt werden kann.

Hermann Sassmann ist Mitarbeiter des Bereichs Sprache beim Österreichischen Integrationsfonds (ÖIF). In seinen Arbeitsbereich fällt die Erstellung von Lehr- und Lernmaterialien für den DaF/DaZ-Bereich sowie die Betreuung und Weiterentwicklung des Online-Portals „Mein Sprachportal“. Hermann Sassmann ist Pädagoge und Sprachwissenschaftler und war als Lehrer im Pflichtschul- sowie im DaF/DaZ-Bereich tätig.

IIK: Hybrid-Unterricht: Online und Präsenz klug kombiniert @ online
Mrz 3 um 11:00 – 11:20

Die Kombination von Online- und Präsenzunterricht scheint gerade in der langen Post-Covid19-Übergangsphase wegen seiner Flexibilität ein vielversprechender Ansatz. Aber auch nach einer Rückkehr zu “normalen” (?) Präsenzverhältnissen kann er die Vorteile beider medialen Vermittlungsformen kombinieren. Der Beitrag berichtet aus den Erfahrungen mit echtem Hybridunterricht beim IIK Düsseldorf/Berlin und zeigt, was es zu beachten gilt.

DMatthias Jungr. Matthias Jung ist Geschäftsführer des Instituts für Internationale Kommunikation e.V. (IIK) in Düsseldorf und Berlin und Vorsitzender des Fachverbands Deutsch als Fremd- und Zweitsprache e.V. (FaDaF)

ÖSD: Deutsch für Alltag und Beruf @ online
Mrz 3 um 13:00 – 13:20

Als international anerkannter Prüfungsanbieter für Deutsch als Fremd- und Zweitsprache setzt ÖSD auf eine breite Palette von Prüfungen für verschiedenste Zielgruppen; das Angebot reicht von Prüfungen für Kinder und Jugendliche bis hin zu Prüfungen für den Beruf. Letztere stehen in unserem diesjährigen Beitrag im Mittelpunkt: Worin unterscheiden sich allgemeinsprachliche und fachsprachliche ÖSD-Prüfungen? Wie kann man sich am besten auf ÖSD-Fachspracheprüfungen vorbereiten? Für wen ist es sinnvoll, eine fachsprachliche Prüfung abzulegen?
Die Antworten auf diese und viele weitere Fragen sowie exklusive Ausblicke auf neue Angebote des ÖSD erhalten Sie in unserem Vortrag – seien Sie dabei!

Carmen Peresich ist Mitarbeiterin des ÖSD (Österreichisches Sprachdiplom Deutsch), leitet dort die Abteilung Testerstellung und ist stellvertretende wissenschaftliche Leiterin. Weiters ist sie als Sprachtrainerin sowie in der Ausbildung zukünftiger DaF/DaZ-Lehrender an der Alpen-Adria Universität Klagenfurt aktiv.

 

 

 

Kurzbeitrag: Deutsch lernen mit Papperlapapp @ online
Mrz 3 um 13:30 – 13:35
Papperlapapp ist eine zweisprachige, werbefreie Bilderbuchzeitschrift für Kinder ab fünf Jahren. In jeder Ausgabe laufen die Texte in jeweils zwei Sprachen parallel: in Deutsch und einer in Österreich, Deutschland und der Schweiz stark vertretenen Migrationssprache. Derzeit gibt es jedes Heft in folgenden neun Sprachkombinationen: Deutsch-Albanisch, Deutsch-Arabisch, Deutsch- Bosnisch-Kroatisch-Serbisch, Deutsch-Englisch, Deutsch-Farsi, Deutsch-Polnisch, Deutsch-Rumänisch, Deutsch-Tschetschenisch, Deutsch-Türkisch. Papperlapapp fokussiert auf Themen, die Kinder beschäftigen, wie Freundschaft, Weltraum, Dinosaurier, Mut, Kochen, Bienen oder Anderssein. Beiträge, die zum Schauen und Staunen einladen, zum Vorlesen und Weiterblättern, zum Mitmachen und Basteln.

Mit Papperlapapp möchten wir die Freude am Lesen, am geschriebenen Wort und an Sprache an sich entfachen. Die Hefte sind so konzipiert, dass sie nicht nur zuhause, sondern vor allem auch im Kindergarten und in der Volksschule eingesetzt werden können. Im Idealfall werden die Geschichten zuerst daheim in der Erstsprache vorgelesen, so lernen die Kinder die Inhalte kennen. InFolge bringen sie sich selbstbewusster und aktiver ein, wenn die Texte im Kindergarten oder in der Volksschule nochmals auf Deutsch gelesen werden. Das erleichtert ihnen – auf spielerische Weise – das Erlernen der Bildungssprache Deutsch.
Fröhlich oder nachdenklich, poppig oder zart, anregend und interessant – Papperlapapp überrascht mit sprechenden Bildern und bildhafter Sprache. Die Geschichten werden von anerkannten Autorinnen und Autoren erfasst und verführen zum Vor- und Selberlesen. Arrivierte wie aufstrebende Illustratorinnen und Illustratoren sorgen für eine eigenständige Bildsprache. So gelingt es Papperlapapp, gleichzeitig die Lust an Sprache und am Lesen(lernen) zu entfachen. Die Qualität und Altersgerechtheit der Inhalte verantwortet ein Expertenbeirat.

Karin HirschbergerKarin Hirschberger, Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Innsbruck, Geschäftsführerin des Österreichischen Instituts für Formgebung in Wien, Herausgeberin des Buches Designlandschaft Österreich (Basel, Birkhäuser 2006), Senior Consultant bei Brainds Marken und Design GmbH, Wien. Immer schon begeisterte sich Karin Hirschberger für Kinderliteratur. Mit großem Vergnügen las sie ihrem Sohn Bilderbücher vor. Spätestens da begann sie zu überlegen, wie man bei großen Menschen die Vorlese- und bei kleinen die Lesefreude wecken könnte: mit inspirierenden, gut illustrierten Geschichten und einem ansprechenden Editorial-Design. Sie gründete Papperlapapp, ist dessen Verlegerin und Chefredakteurin.

DaF/DaZ clever lehren und lernen – mit Cornelsen meistern Sie jedes Unterrichtsszenario @ online
Mrz 3 um 15:00 – 15:45

Der moderne DaF/DaZ-Unterricht geht neue Wege und ist vielfältiger geworden. In diesem Beitrag erfahren Sie, wie wir sowohl Lehrende als auch Lernende hierbei mit unseren Materialien für verschiedene Unterrichtsszenarien unterstützen: Ob digitale Unterstützung für den Präsenzunterricht, ein leichter Einstieg in Online-Kurse oder eine Kombination aus beidem (Hybrid-Unterricht): Mit Cornelsen meistern Sie jede Form des Unterrichtens – heute und in Zukunft! Schauen Sie vorbei und lassen Sie sich inspirieren

Marina Klös studierte Deutsch und Geschichte auf Lehramt. Ihr besonderes Interesse lag schon immer bei dem Thema des digitalen Lernens und den optimalen Einsatzmöglichkeiten digitaler Medien im Unterricht. Seit 2017 unterstützt und berät sie als Cornelsen Fachberaterin in Hessen und Nordbayern Institutionen der Erwachsenenbildung bei der Auswahl von Lehrwerken und digitalen Komponenten.

 

 

 

Christine Ochmann studierte Anglistik, Germanistik und Philosophie an der Universität zu Köln. Sie unterrichtete über 20 Jahre lang Deutsch als Fremdsprache und Englisch für Erwachsene im In- und Ausland. Seit 2003 ist München Ihre Wahlheimat. Von dort aus bereist Sie als Cornelsen Fachberaterin für die Erwachsenenbildung im Außendienst Südbayern, Österreich und Südtirol.

 

 

 

Mit Deutschfuchs abwechslungsreich unterrichten @ online
Mrz 3 um 17:00 – 17:45

Deutschfuchs ist eine Blended Learning-Software, die es den Lehrkräften sowohl im Präsenzunterricht als auch im virtuellen Klassenzimmer erleichtert, zeitgemäßen Unterricht zu gestalten. Durch spannende und abwechslungsreiche Unterrichtsinhalte sowie vielfältige Selbstlernmodule werden Unterricht und eLearning bestmöglich miteinander verzahnt. Wir werden über die Themen Blended Learning, Binnendifferenzierung, Motivation und Flipped Classroom sprechen und anschließend praxisnah schauen, wie diese mit Deutschfuchs umgesetzt werden.

aschemeierCarolin Aschemeier machte sich nach ihrem Lehramtsstudium und mehreren Auslandsaufenthalten als Lehrerin für Deutsch als Fremd- und Zweitsprache selbstständig und unterrichtet bereits seit 2016 größtenteils online. Sie ist die Gründerin und Geschäftsführerin des Startups Deutschfuchs.

 

Dieser Beitrag wird unterstützt vom Hueber Verlag.

 

Mrz
4
Do
Digital, analog, hybrid? Mit dem SCHUBERT-Verlag effektiv und zielgerichtet Sprache lehren und lernen @ online
Mrz 4 um 10:35 – 10:55

Sie möchten online Deutsch unterrichten oder lernen? Ob als Ergänzung zum Präsenzunterricht, für einen reinen Online-Kurs oder kombiniert in einem hybriden Unterrichtsformat: Wir unterstützen Sie mit einem vielfältigen Angebot an Lehr- und Lernmaterialien! Erfahren Sie, welche Lösungen für einen erfolgreichen Unterricht Ihnen der SCHUBERT-Verlag bietet.
In dem Vortrag präsentieren wir Ihnen Neuerscheinungen und Neuheiten. Sie erhalten außerdem Anregungen und Tipps für verschiedene Unterrichtsszenarien mit analogen und digitalen Produkten.

Verlagsredakteurin Rebekka Siemionek arbeitet seit 2016 im SCHUBERT-Verlag. Zuvor absolvierte sie den Masterstudiengang Deutsch als Fremd- und Zweitsprache am Herder-Institut Leipzig. Seitdem wünscht sie sich in Lehrwerken mehr integrierte Phonetikübungen zu den Suprasegmentalia. Ihr besonderes Interesse gilt den Möglichkeiten digitaler Lehr-und Lernmaterialien für Sprachunterricht und -erwerb.

 

 

Sprachmittlung endlich in die Praxis umsetzen – mithilfe von Deutsch perfekt! @ online
Mrz 4 um 10:55 – 11:15

Viele von uns setzen Deutsch perfekt schon im Unterricht ein. Aber nur die wenigsten wissen: Auch die Schwestermagazine auf Englisch, Französisch, Spanisch und Italienisch eignen sich dazu! Profitieren Sie von unserer großen Zeitschriftenfamilie, und machen Sie Sprachmittlung zu einem festen Teil in Ihrem DaF-Unterricht!

Die Produkte von ZEIT SPRACHEN bilden die ideale Basis für ein erstes Austoben in Sachen „linguistic mediation“. Die Sprachlernzeitschriften Spotlight, Business Spotlight, Écoute, ECOS und Adesso enthalten kompaktes Ausgangsmaterial in der Muttersprache Ihrer Kursteilnehmer. Ihre Lernenden werden mit Freude über aktuelle Themen zu ihren Ländern erzählen. Die Impulse dazu bieten die Schwestermagazine von Deutsch perfekt! Aber auch letzteres enthält geeignete Materialien für Ihren Unterricht. Im Vortrag lernen Sie mehrere Aktivitäten kennen, die Sie gleich ausprobieren können! Der Spotlight Verlag, in dem die Produkte erscheinen, feiert dieses Jahr 40. Jubiläum. ZEIT SPRACHEN wird Sie dieses Jubiläum das ganze Jahr über mit Aktionen zu allen Heftsprachen begleiten! Machen Sie mit, und schenken Sie der „insgeheimen fünften Fertigkeit“ die Aufmerksamkeit, die sie verdient!

Julian Großherr, Sprachredakteur bei Deutsch perfekt, Lehrer für Deutsch als Fremdsprache, Englisch und Chinesisch, langjährige Erfahrung in der Sekundarstufe und in der Erwachsenenbildung, sowie als Autor für Lehrbücher.

Workshop Hueber: Wie wird virtueller Sprachunterricht erfolgreich? @ online
Mrz 4 um 13:00 – 14:30

Schon vor Corona wurde die Notwendigkeit der Integration digitaler Tools in den Fremdsprachenunterricht diskutiert (vgl. Grein & Strasser 2019). Aufgrund der Pandemie waren dann sozusagen alle Institutionen vor die Herausforderung gestellt, ihren Unterricht virtuell zu gestalten. In dieser Veranstaltung wird gezeigt und diskutiert, welche unterschiedlichen Konzepte Institutionen gewählt haben und welche Konzepte erfolgreich waren bzw. sind. Zentral ist der “soziale Austausch” aufgrund der sog. “digitalen Distanz”. Anhand konkreter Beispiele wird deutlich, wie der virtuelle Sprachunterricht sehr erfolgreich verlaufen kann. Vorgestellt und ausprobiert werden ferner die “beliebtesten” EduApps.

Marion Grein leitet seit 2011 den Masterstudiengang Deutsch als Fremdsprache / Zweitsprache an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Sie hat ihren Master und Doktor im Bereich Sprache, Linguistik sowie Schul- und Erwachsenenpädagogik abgelegt und sich sowohl in Münster in Allgemeiner und (sprachtypologisch) Vergleichender Sprachwissenschaft als auch in Mainz in Deutsch als Fremdsprache habilitiert. Marion Grein forscht und arbeitet derzeit u.a. in den Bereichen der Interkulturellen Kompetenz (multikollektivistischer Ansatz), der Neurodidaktik als Verbindung von Erkenntnissen aus Neurowissenschaften und Fremdsprachendidaktik sowie der Digitalisierung von Fremdsprachenunterricht.

Vorstellungsvideo: https://marionneurodidaktik.wordpress.com/videovorstellung/

 

 

Mrz
5
Fr
Digitales Lehren und Lernen in der Pandemie – Notlösung oder digitaler Mehrwert?“ @ online
Mrz 5 um 15:30 – 16:15

In diesem Vortrag geht es um die Frage, wie die Covid-19-Pandemie sich auf den Einsatz digitaler Lehr- und Lernwerkzeuge ausgewirkt hat und welche Lehren wir aus diesen Erfahrungen ziehen können. Wie in vielen anderen Lebensbereichen haben digitale Technologien im Bildungsbereich durch die Kontaktbeschränkungen zur Pandemiebekämpfung eine erhebliche Ausweitung und sicherlich auch einen Entwicklungsschub erlebt. In vielen Fällen konnte dadurch zumindest eine „Grundversorgung“ für Lernende im Schul- und Hochschulbereich sichergestellt werden. Auf der Basis eines schon vor der Pandemie durchgeführten Forschungsprojekts zum digitalen Distanzunterricht in Deutsch als Zweitsprache sowie eigenen Erfahrungen und Beobachtungen im Bereich von Online- und Hybridlehre während der Pandemie wird untersucht, ob – und wenn ja, unter welchen Umständen – es gelungen ist, digitales Lehren und Lernen so zu organisieren, dass es nicht nur als Notbehelf für eine noch nie dagewesene Herausforderung dienen konnte, sondern auch zusätzliche Lehr- und Lernchancen eröffnet hat. Das heißt, es wird darum gehen, ob ein „digitaler Mehrwert“, wie er im Zusammenhang mit dem Einsatz von digitalen Medien immer wieder gefordert wird, erreicht werden konnte. Ein digitaler Mehrwert kommt dann zu Stande, wenn neue, genuin auf Digitalisierung beruhende Lernmöglichkeiten entstehen, die über die bloße Übertragung konventioneller Lernformen auf digitale Medien hinausgehen. Das Prinzip des digitalen Mehrwerts soll mit Hilfe des SAMR-Modells von Ruben R. Puentedura (Puentedura, 2012) veranschaulicht werden und weitere Forschungsergebnisse sollen bei der Beurteilung der geschilderten Erfahrungen einfließen.

Puentedura, R. R. (2012). The SAMR model: Background and exemplars. Hippasus. http://www.hippasus.com/rrpweblog/archives/2012/08/23/SAMR_BackgroundExemplars.pdf

Klaus-Börge Boeckmann, nach Studium in Klagenfurt und Wien zunächst in der Erwachsenenbildung tätig, dann Assistent am Lehrstuhl Deutsch als Fremdsprache der Universität Wien. Fünfjähriger Lehr- und Forschungsaufenthalt in Osaka, Japan. Habilitation im Fach „Deutsch als Fremdsprache“, Ao. Prof. Für DaF/DaZ in Wien, Gastdozentur an der Universität Kassel, Vertretungsprofessur für „Interkulturelle Wirtschaftskommunikation“ an der Universität Jena, Universitätsprofessor für „Deutsch als Zweitsprache“ an der Universität Wien (2007-2009). Seit März 2016 Professor für Mehrsprachigkeit und Deutsch als Zweitsprache an der PH Steiermark. Forschungsschwerpunkte: Plurilingualer Spracherwerb, (Sprachen) Lehren und Lernen mit digitalen Medien, Praxis-/ Aktionsforschung, Lehrer/innen/bildung in mehrsprachigen/ multikulturellen Gesellschaften.