Programm DaFWEBKON 2019

Um teilzunehmen, registrieren Sie sich auf unserer angeschlossenen Registrierung zur DaFWEBKON2019 (über Xing-Events) .

Falls Sie eine Teilnahmebestätigung benötigen, können Sie diese gegen einen geringen Kostenbeitrag bestellen. Teilnahmebestätigung.

Eine kompakte Programmübersicht zum Durchsehen und Ausdrucken finden Sie unter: http://bit.ly/dafwebkon-programm2019

Mrz
7
Do
Cornelsen: Smart und digital – ein Tool statt Lehrwerke im DaF-Unterricht?! @ DaFWEBKON Plenarsaal
Mrz 7 um 12:30 – 13:30

Digitales Lernen gibt es nicht.  Natürlich lernen wir nicht „digital“. Fremdsprachen lernen sollte ein Prozess sein, der kollaborativ, interaktiv und kommunikativ nicht nur auf bestimmte Lernziele hinarbeitet, sondern auch die Lernerautonomie fördert und die Lernenden befähigt, in und mit der neuen Sprache zu handeln. Die Digitalisierung eröffnet dafür neue Möglichkeiten und auch die Ausstattung der Institute und Schulen wird besser. Mittlerweile können wir sogar davon ausgehen, dass die Mehrzahl der DaF-Lernenden ein Smartphone besitzt. Wie kann dies im Sprachlehr- und -lernprozess nützlich sein? Dieser Frage haben wir uns gestellt und ein digitales Tool entwickelt, das Sie im Workshop kennen lernen werden. An ausgewählten Beispielen erproben und diskutieren wir:

  • Aufgaben- und Übungsformate und den Einsatz des digitalen Tools im DaF-Unterricht
  • die Möglichkeiten zur Förderung von Kommunikation und Interaktion durch Interaktivität
  • die Unterstützung der Lernenden beim Erreichen von Lernzielen sowie
  • die Unterstützung der Lehrenden bei der Planung und Gestaltung von Lehr-Lernprozessen.

Agnieszka Bogacz-Groß, Deutschland

Nach ihrem Studium der Auslandsgermanistik und Europakommunikation an der Friedrich-Schiller-Universität in Jena arbeitete sie mehrere Jahre als DaF-Dozentin und Fortbildnerin an einer Sprachakademie. 2009 wechselte sie an das Goethe-Institut Warschau, wo sie zahlreiche Bildungsprojekte für Deutschlehrende leitete. Nach dem Zweitstudium im Bereich Bildung und Medien zog sie 2011 nach München. Als Projekt- und Produktmanagerin für digitale Anwendungen war sie mehrere Jahre für die Entwicklung von innovativen Bildungsprojekten und Lehr-/Lernmaterialien für Deutsch als Fremdsprache zuständig. Seit zwei Jahren ist sie als Instructional Designer für den Cornelsen Verlag in Berlin tätig.

Mrz
8
Fr
Mewald/Fikisz: PALM – interaktiv Sprachenlernen @ DaFWEBKON Jelinek Raum
Mrz 8 um 19:30 – 20:00

PALM – Eine interaktive Webseite zum Sprachenlernen

Die Plattform PALM fördert authentischen Spracherwerb durch Texte, Audios und Videos, welche von Kindern und Jugendlichen für Gleichaltrige produziert wurden. PALM Texte entstanden in authentischen Szenarien in Freizeit, Projekten, Schulveranstaltungen oder lebensnahen Unterrichtssituationen und wurden von Kindern zum Upload ausgewählt. Auf der Plattform findet man neben authentischen Texten auch minimal redigierte Transkripte. Zu vielen Texten werden Hör- und Leseaufgaben angeboten, zu denen die Anwender/innen sofort formatives Feedback erhalten. Nachdem der Wortschatz für das Lese- und Hörverständnis von besonderer Bedeutung ist, stellt die Wortschatzerweiterung eine Kernaufgabe der Plattform dar. Daher laden spielerische Aufgaben sowie Materialien zum aktiven Üben ein. Der Beitrag stellt alle Komponenten der Plattform am Beispiel Deutsch vor und diskutiert die Nutzbarkeit der Texte und Übungen.

Claudia Mewald , Österreich

ist seit 1995 in der Aus-,  Fort- und Weiterbildung an der Pädagogischen Hochschule Niederösterreich in den Bereichen Englisch und Mehrsprachigkeit tätig.  Von 1981 bis 1997 unterrichtete sie Englisch, Deutsch als Fremdsprache, Geschichte & Politische Bildung und Bildnerische Erziehung. Ihr Forschungsinteresse umfasst kommunikativen und inhaltsintegrativen Sprachunterricht, autonomes Lernen mit konventionellen und digitalen Medien, Lehr- und Lernstile, Leistungsbeurteilung und Lesson Study.

Walter Fikisz,Österreich

arbeitete viele Jahre als Journalist und Öffentlichkeitsarbeiter, seit 2016 an der Pädagogischen Hochschule Niederösterreich als Lehrender für Medienpädagogik und -didaktik. Daneben wirkt er als Tutor an der Katholischen Medien Akademie und referiert und moderiert an der Virtuellen Pädagogischen Hochschule. Sein Forschungsinteresse gilt den Auswirkungen Sozialer Medien auf unser Kommunikationsverhalten sowie den digitalen Kompetenzen von Elementarpädagoginnen und -pädagogen.

Mrz
9
Sa
Hueber Verlag: Mehrsprachigkeit fördern mit KIKUS interaktiv @ DaFWEBKON Plenarsaal
Mrz 9 um 10:30 – 11:00

Mehrsprachigkeitfördern mit KIKUS interaktiv

KIKUS interaktiv ist eine flexible, moderne Sprach-Lern-Software für Anfänger. Basierend auf der KIKUS-Methode, die immer die Erstsprachen der Kinder/Lerner einbezieht, können Lernende und Lehrende mit KIKUS interaktiv einfach strukturiert, sehr flexibel und individuell arbeiten. Die Software ist ideal für den systematischen Einstieg in eine Sprache, da in den einfachen Anwendungen bereits wichtige grammatische Strukturen angelegt sind. Durch die Möglichkeit, eigenen Wortschatz in die Software zu integrieren, werden die Lernenden von Anfang an zu Akteuren. Mit den Bild-, Wort- und Tondateien in 9 Sprachen (DE, EN, ES, PL, AR, CS, SK, TR, XH) steht KIKUS interaktiv für lebendige Mehrsprachigkeit. In der Präsentation werden die ersten Schritte zur Nutzung und verschiedene Möglichkeiten der Anwendung anschaulich gemacht.

Garlin Edgardis, Deutschland

„Kinder sind mein Leben und Sprache ist mein Zugang zur Welt. Für alle Kinder ist sie der Zugang zu gelebter Kultur und zur Bildung. Dafür kämpfe ich.” Dr. Edgardis Garlin geb. 1964 in Bremen, ist Begründerin und Leiterin des KIKUS Programms. Sie studierte DaF, Spanisch und Völkerkunde in München und promovierte 1997 über den bilingualen Erstspracherwerb ihrer beiden eigenen Kinder. 1998 legte sie den Grundstein für die KIKUS-Methode.

Kunze/Stickl: Analoge und digitale Spiele @ DaFWEBKON Böll Raum
Mrz 9 um 11:30 – 12:30

Analoge und digitale Spiele im DaF- Unterricht

In Zeiten der Digitalisierung ist es wichtig, sich mit neuen Medien auszukennen und diese auch aktiv zu verwenden. Diese Anwendungen können den Sprachunterricht auflockern, den Lehrer entlasten und die Lernenden motivieren. In unserem interaktiven Workshop möchten wir selbst entworfene Spiele zum Sprachenlernen vorstellen. Wir zeigen altbewährte und bekannte Spiele für das Wortschatztraining, Mustererkennung und Rechtschreibung. Außerdem legen wir einen großen Wert auf digitale Handy-Spiele, die ebenfalls das Sprachenlernen unterstützen. Da heutzutage bereits fast jeder ein Smartphone besitzt, sind diese Spiele durch BYOD leicht im Unterricht einsetzbar. Die Workshop-Teilnehmer haben die Möglichkeit, diese (gratis) Spiele selbst auszuprobieren, zu besprechen und zu diskutieren.

Thomas Kunze, Deutschland

ist der Gründer des Games Institute Austria und des Vereins Spielmacher, die sich mit Spielen, Computerspielen und spielerischen Methoden in neuen Kontexten in der Bildung und in der Kommunikation beschäftigen. Als ausgebildeter Lehrer und Linguist und leidenschaftlicher Gamer von Kindheit an, bringt er zusammen, was seiner Meinung nach zusammen gedacht werden sollte, die Gaming culture als Ganzes und die Welt jenseits davon, mit ihren großen und drängenden Fragen. Er ist überzeugt davon, dass Gaming einen enormen Einfluss hat auf die Welt drumherum und wie sie in Zukunft gestaltet werden wird. Deswegen redet er unablässig davon, ob in Projekten, Seminaren oder Vorträgen in ganz Europa. Er arbeitet zusammen mit Lehrern und Game Designern, Firmen und Bildungsinstitutionen um das Potenzial von Spiel und Spielen in neuen Settings wie Bildung, Fortbildung oder in Kommunikationskontexten zu realisieren.

Erika Stickl, Ungarn

kommt aus Ungarn und lebt und arbeitet seit 12 Jahren in Österreich. Sie war 8 Jahre in der Erwachsenenbildung als DaF/DaZ-Trainerin tätig. Seit Anfang 2018 arbeitet sie mit Spielen in der Erwachsenenbildung und unterstützt das Games Institute bei der Entwicklung von spielerischen Inhalten und Projekten in verschiedenen Bildungsthemen. Als Mitgestalterin  dieses Workshops möchte ich meine Erfahrungen mit den spielerischen Zugängen mit Ihnen teilen.

Schedler: Digitales ganz einfach! @ DaFWEBKON Böll Raum
Mrz 9 um 16:00 – 17:00

Digitales ganz einfach!

Marlis Schedler hat unzählige digitale Materialien für DaF/DaZ erstellt und auch gerne zur Verfügung gestellt. Da die Tools bereits “gefüllt” sind, ist der Einstieg ganz einfach. Die Teilnehmer können die Wortschatz- und Grammatikübungen in ihren Settings nutzen. Nach einem längeren erfolgreichen Einsatz wird das Interesse am “selber erstellen” viel größer sein und die Einarbeitung wird weniger komplex sein. Die Referentin wird Quizlet, Kahoot, learning apps und Kahoot (eventuell h5p u.a.) vorstellen. Es werden aber nicht nur die Tools, bzw. die fertigen Ergebnisse präsentiert, sondern auch sinnvolle didaktische Einsatzmöglichkeiten aus der Praxis. Dabei werden Beispiele von der Alphabetisierung bis zum Level C1 gezeigt und auch damit für interessante Einblicke in ihre Arbeit gesorgt. Der Workshop eignet sich besonders für Einsteiger/innen in die digitale Welt, bietet aber sicher auch interessante didaktische Einblicke für erfahrene Trainer/innen.

Marlis Schedler , Österreich

arbeitet an der Pädagogischen Hochschule Vorarlberg, ist eigentlich Naturwissenschaftlerin und Mathematikerin hat sich in den letzten Jahren für die Arbeit mit den Flüchtlingen engagiert, einige Ausbildungen absolviert und unzählige  Materialien zum Spracherwerb, zur Grammatik und zum Sprachsensiblen Unterricht erstellt, die sie gerne auf der Website www.deutsch4alle.at zur Verfügung stellt. Als E-Learning-Expertin und gute Didaktikerin hat sie sich im DaF/DaZ Bereich und Medien fokussiert.

Paukst du noch oder tanzt du schon? @ DaFWEBKON Plenarsaal
Mrz 9 um 18:30 – 19:00

Paukst du noch oder tanzt du schon?
(Deutschvergnügen mit Uwe Kind)

Mit seinen interaktiven Lingo Tech Musikvideos demysitfiziert Uwe Kind das Deutschlernen und zeigt, wie man mit Musik, Rhythmus, Tanz und Bewegung kinderleicht Deutsch lernen kann.  In diesem Web Workshop zeigt Uwe, wie man mit seinen Liedern und Videos arbeitet. Der Lehrer als ‘Dirigent’, die Schüler als ‘Orchester.

Uwe Kind, USA

ist Begründer von SingLing und LingoTech. Er ist der Autor von ‘Eine kleine Deutschmusik’ und ‘Deutschvergnügen’. Seine Tafel ist eine Videoleinwand mit tanzenden Figuren und Texten. Seine Schüler singen, steppen, rapen, schnaufen, schreien, flüstern, schwenken ihre Arme und Hände, wiegen ihre Hüften, wackeln mit dem Po kreieren ihre eigenen Videos und lernen durch Deutschvergnügen. Uwe Kind trainiert Lehrer veranstaltet interaktive Lernkonzerte in der ganzen Welt. Er entwickelte seine Technik an der Harvard Universität. Uwe Kind ist Deutscher und lebt seit vielen Jahren in New York City.