Programm DaFWEBKON 2019

Um teilzunehmen, registrieren Sie sich auf unserer angeschlossenen Registrierung zur DaFWEBKON2019 (über Xing-Events) .

Falls Sie eine Teilnahmebestätigung benötigen, können Sie diese gegen einen geringen Kostenbeitrag bestellen. Teilnahmebestätigung.

Eine kompakte Programmübersicht zum Durchsehen und Ausdrucken finden Sie unter: http://bit.ly/dafwebkon-programm2019

Mrz
8
Fr
Herold/Hartmann: Deutsch digital – mit solidem DACH von Anfang an! @ DaFWEBKON Plenarsaal
Mrz 8 um 18:30 – 19:00

Es geht um Vorschläge für die Konstruktion eines brauchbaren DACHs für die eigene, konkrete DaF-Situation – digital gestützt und von Anfang an. Wie lässt sich erreichen, dass DaF-Lehrende wie -Lernende immer den gesamten deutschsprachigen Raum im Hinterkopf haben? Für ab der Niveaustufe A1 werden konkrete Vorschläge gemacht, u. a. wie sich Landkarten einsetzen lassen, welche Begrüßungen und Verabschiedungen es gibt oder wie Hör- und Lesetexte sowie insbesondere auch Bilder/Fotos aus verschiedenen Regionen des deutschsprachigen Raums eingesetzt werden können. Wir sind davon überzeugt, dass der gesamte deutschprachige Raum das Eigentliche ist, was DaF grundsätzlich ausmacht. ACH sollte dabei niemals als anstrengendes Extra empfunden werden. Am Ende des Beitrags findet ein KAHOOT!-Quiz statt.

Attraktive Preise warten auf Sie:
Platz 1: Ein Stipendium für den Fortbildungskurs der Deutschen Auslandsgesellschaft Aktuelle Landeskunde intensiv: Schwerpunkt Europa im DaF-Unterricht in Lübeck (mit Live-Schaltung nach Österreich), 05.05. – 11.05.2019 oder 10.11. – 16.11.2019 (ohne Teilnahme-Eigenbeitrag und damit im Wert von 200,– EUR plus Reisekostenerstattung je nach Herkunftsland von bis zu 200,– EUR sowie Übernahme aller Kosten fürs Programm und Halbpension; sonstige Stipendienbedingungen siehe unten auf der Startseite von www.deutausges.de);
Platz 2: DaF-Unterrichtsmaterialien zu Österreich,
Platz 3: EU-Spiel für den DaF-Unterricht (vom Österreich Institut,  www.oei.org)

Martin Herold, Deutschland

ist seit 1999 Leiter der Deutschen Auslandsgesellschaft e. V.  die im Auftrag des Berliner Auswärtigen Amtes für die Organisation und Durchführung von Fortbildung für den Unterricht in Deutsch als Fremdsprache in Nord- und Nordosteuropa verantwortlich zeichnet. Martin Herold bildet selbst zu landeskundlichen und aktuellen sprachlichen Themen aller Art fort.

 

 

Susanne Hartmann . Österreich

hat Vergleichende Literaturwissenschaft und Anglistik studiert und sich in Deutsch als Fremdsprache spezialisiert. Seit 2001 ist sie als fachliche Mitarbeiterin und Projektkoordinatorin am Österreich Institut tätig.

Mrz
9
Sa
Goethe: Aktuelles vom Goethe Institut @ DaFWEBKON Plenarsaal
Mrz 9 um 13:45 – 15:30
Digitalkompetenz – wie fit sind DaF-Lehrkräfte?

Welche digitalen Kompetenzen brauchen DaF-Lehrkräfte heute? Wie können sie sich selbst einschätzen? Wie können sie sich weiterbilden? Und grundsätzlicher: Stellt der Einsatz der modernen Medien und Methoden einen Mehrwert im Unterricht dar oder verändert er das traditionelle Lehrerbild? Und welche Verantwortung übernehmen Lehrkräfte dabei? Wir gehen diesen Fragen nach anhand des aktuellen europäischen Kompetenzrahmens für Lehrkräfte, kurz: DigCompEdu

Sabine Rotberg betreut in der Zentrale des Goethe-Instituts das Fort- und Weiterbildungsprogramm “Deutsch Lehren Lernen” (DLL) für DaF- und DaZ-Lehrkräfte im In- und Ausland. Ein Schwerpunkt ihrer Arbeit sind Projekte zum Unterrichten mit digitalen Medien. Sie hat 11 Jahre am Goethe-Institut Jakarta, Indonesien DaF unterrichtet, die interne Deutschlehrerausbildung geleitet und regionale Medienprojekte koordiniert.

Kostenlos gemeinsam Deutsch üben mit sozialen Medien

Chatten, kommentieren, liken: Soziale Medien sind aus dem Alltag der meisten Lernenden nicht mehr wegzudenken. Der YouTube-Channel „24h Deutsch“ und die Online-Community „Deutsch für dich“ schaffen den Spagat zwischen Unterhaltung und Üben – völlig kostenlos!

Frank Schleicher ist Referent im Bereich Sprachkurse und Fortbildungen in der Zentrale des Goethe-Instituts in München.

Interaktive Landeskunde mit 360-Grad-Fotos

Besonders junge Lernende sind im Umgang mit digitalen Medien sogenannte „natives“. Warum nicht ihre digitale Affinität zum sprachlichen und kulturellen Lernen nutzen? Mit kostenfreien und einfach zu bedienenden Tools können Lehrkräfte den Unterricht mit digitalen Elementen aktualisieren. So lassen sich z.B. virtuelle 360°-Touren durch Länder und Städte erstellen, die die jeweiligen Interessen der Lerngruppe bedienen und das geplante Curriculum unterstützen können. Mit dem Beitrag möchten wir unsere Erfahrung in der Erprobung der Tools von Google for Education schildern und das Potenzial solcher Medien im Kontext des landeskundlichen Lernens aufzeigen.

Irina Ottow hat Auslandsgermanistik mit dem Schwerpunkt Materialentwicklung an der Friedrich-Schiller-Universität in Jena studiert. Seit 2018 unterstützt sie als Volontärin den Bereich Sprachkurse und Fortbildungen der Zentrale des Goethe-Instituts in München und ist zudem als freiberufliche Lehrmaterialautorin tätig. Die Schwerpunkte ihrer Arbeit liegen bei dem lernzielorienterten Einsatz von digitalen Medien und der Gamifizierung von Lernkontexten.