Programm DaFWEBKON 2019

Um teilzunehmen, registrieren Sie sich auf unserer angeschlossenen Registrierung zur DaFWEBKON2019 (über Xing-Events) .

Falls Sie eine Teilnahmebestätigung benötigen, können Sie diese gegen einen geringen Kostenbeitrag bestellen. Teilnahmebestätigung.

Eine kompakte Programmübersicht zum Durchsehen und Ausdrucken finden Sie unter: http://bit.ly/dafwebkon-programm2019

Mrz
7
Do
g.a.s.t./TestDaF: Studieren in Deutschland @ DaFWEBKON Plenarsaal
Mrz 7 um 10:45 – 11:00

Die Gesellschaft für Akademische Studienvorbereitung und Testentwicklung e.V. (g.a.s.t.) bietet weltweit anerkannte Tests für ausländische Studierende an, die dem Nachweis der Deutschkenntnisse (TestDaF, onSET) und der Feststellung der Studieneignung (TestAS) dienen. Zudem ist sie in der Forschung aktiv und betreibt eine multimediale Lernplattform, die Deutsch-Uni Online (DUO). In dieser Präsentation lernen Sie das Produktportfolio von g.a.s.t. kennen. Im Mittelpunkt stehen die multimedialen Lernmaterialien der DUO zur sprachlichen und propädeutischen Vorbereitung auf ein Studium in Deutschland. Dabei erfahren Sie mehr über das didaktische Konzept der DUO und mögliche Einsatzszenarien. Im Anschluss informieren wir Sie über Kooperationsmöglichkeiten und unser Fortbildungsangebot.

Maria Giovanna Mirisola, Deutschland 

berät die institutionellen Partner der Deutsch-Uni online bei sämtlichen didaktischen Fragen. Ein weiterer Schwerpunkt ihrer Tätigkeit ist die Entwicklung, Umsetzung und Evaluation von Curricula und Kurskonzepten sowie die Konzeption und Durchführung von Schulungen, Workshops und Webinaren zum E- und Blended-Learning.

 

 

Daniela Marks, Deutschland 

arbeitet seit 2003 im TestDaF-Institut in der Abteilung Testentwicklung und Qualitätssicherung. Schwerpunkte ihrer Arbeit liegen in der Entwicklung neuer Prüfungsaufgaben und Beurteilungsverfahren insbesondere bei mündlichen Teilnehmerleistungen. Daniela Marks schult AutorInnen und BeurteilerInnen für den TestDaF und ist weiterhin zuständig für die Qualitätssicherung des TestDaF im Bereich der Testzentren. Sie bietet Workshops zum Thema Leistungsbeurteilungen und standardisierte Prüfungen, sowie Webinare rund um den TestDaF an.

Österreich Institut: Deutsch.info @ DaFWEBKON Plenarsaal
Mrz 7 um 11:00 – 11:30

Suchen Sie DaF/DaZ-Materialien für die Schule (Primarstufe, Sekundarstufe I und II) Im Rahmen eines EU-Projektes hat das Österreich Institut an der Entwicklung von 36 Arbeitsheften mitgewirkt, die teilweise schon ab dem Alter von 6 Jahren verwendet werden können. Zusätzlich gibt es viele Hörtexte und Zusatzmaterialien (z.B.: Spiele, Spielanleitungen, Karten, Poster etc.). Ebenso steht für die Lehrperson ein Quiz-Generator zur Verfügung, mit dessen Hilfe verschiedene Rätsel schnell und einfach generiert werden können (z.B.: Wortschlange, Brückenwort, Spirale etc.).

All diese Materialien (Niveaustufen: A1 – B2, Alter: 6- bis 19-Jährige) sind so konzipiert, dass sie mit der Webseite www.deutsch.info gut kombiniert werden können: Der Fokus der Materialien für das Klassenzimmer liegt auf den produktiven Fertigkeiten Sprechen und Schreiben, während die dazu passenden Online-Lektionen auf die rezeptiven Fertigkeiten Hören und Lesen ausgerichtet sind. Zusätzlich werden in den Online-Lektionen viele interaktive Online-Übungen angeboten, die der Festigung des Wortschatzes und der Grammatik dienen und sehr gut für die Hausaufgabe geeignet sind.  Alle Materialien sind weltweit kostenlos nutzbar.

Bettina Steurer, Österreich

hat DaF/DaZ an der Universität Graz studiert. Seit 2010 ist sie beim Österreich Institut tätig und ist für die Bereiche DaF-Materialien, Projektmanagement und Kooperationen zuständig.

 

ÖIF: Vermittlung von Sprach- und Wertewissen mit Österreichbezug @ DaFWEBKON Plenarsaal
Mrz 7 um 11:30 – 12:30

Interaktive Online-Übungen und Materialien zur Vermittlung von Sprach- und Wertewissen mit Österreichbezug

Kernthematik des Workshops ist die Vermittlung von Sprach- und Wertekenntnissen mit Österreichbezug mit Unterstützung der Online-Plattform www.sprachportal.at. Das Sprachportal richtet sich an Lernende wie Lehrende gleichermaßen. Der Workshop soll einen Einblick bieten, wie DaF/DaZ Unterrichtsinhalte digital durch interaktive Online-Übungen vermittelt werden können. Zudem verfügt das Sprachportal über einen umfangreichen Materialpool, der den Workshopteilnehmer/innen vorgestellt werden soll. Vor allem bietet das Sprachportal einen Großteil dieser Materialien kostenlos zum Download an. Besonders interessant sind hierbei die Rubriken Gratis Online Übungen und Materialien zum kostenlosen Download, die im Workshop näher beleuchtet werden. Auch für mobile Endgeräte gibt es eine ÖIF-App zum Deutschlernen mit Werteinhalten. Sie wird ebenfalls im Workshop vorgestellt. Einen neuen Schritt zur interaktiven Unterrichtsgestaltung stellen zudem die neuentwickelten 360° Panoramabildübungen dar. Die 360° Panoramabilder ermöglichen den User/innen, das Durchschreiten möglichst lebensnaher, realer Alltags-Settings. Neben dem interaktiven 360°-Erlebnis erwarten die Lernenden auch authentische Hördialoge, Lesetexte mit Inhalten zu Land und Kultur in Österreich sowie Fragen zum Werte- und Orientierungswissen in Hinblick auf die Integrationsprüfung.

Hermann Sassmann, Österreich

ist wissenschaftlicher Mitarbeiter beim Österreichischen Integrationsfonds. In seinen Arbeitsbereich fällt die Erstellung von Lehr- und Lernmaterialien für den DaF/DaZ-Bereich sowie die Betreuung des Online-Portals „Mein Sprachportal“ und der interaktiven 360° Panoramabildübungen zur Wertevermittlung im Sprachunterricht. Hermann Sassmann ist studierter Pädagoge und Sprachwissenschaftler, hat sich wissenschaftlich mit dem Gebiet der gesellschaftlichen Mehrsprachigkeits- und Sprachkontaktforschung beschäftigt und war als Lehrer im Pflichtschul- wie auch dem DaF/DaZ-Bereich tätig.

Cornelsen: Smart und digital – ein Tool statt Lehrwerke im DaF-Unterricht?! @ DaFWEBKON Plenarsaal
Mrz 7 um 12:30 – 13:30

Digitales Lernen gibt es nicht.  Natürlich lernen wir nicht „digital“. Fremdsprachen lernen sollte ein Prozess sein, der kollaborativ, interaktiv und kommunikativ nicht nur auf bestimmte Lernziele hinarbeitet, sondern auch die Lernerautonomie fördert und die Lernenden befähigt, in und mit der neuen Sprache zu handeln. Die Digitalisierung eröffnet dafür neue Möglichkeiten und auch die Ausstattung der Institute und Schulen wird besser. Mittlerweile können wir sogar davon ausgehen, dass die Mehrzahl der DaF-Lernenden ein Smartphone besitzt. Wie kann dies im Sprachlehr- und -lernprozess nützlich sein? Dieser Frage haben wir uns gestellt und ein digitales Tool entwickelt, das Sie im Workshop kennen lernen werden. An ausgewählten Beispielen erproben und diskutieren wir:

  • Aufgaben- und Übungsformate und den Einsatz des digitalen Tools im DaF-Unterricht
  • die Möglichkeiten zur Förderung von Kommunikation und Interaktion durch Interaktivität
  • die Unterstützung der Lernenden beim Erreichen von Lernzielen sowie
  • die Unterstützung der Lehrenden bei der Planung und Gestaltung von Lehr-Lernprozessen.

Dr. Simon Deichsel, Deutschland

Nach einer Promotion in Philosophie über Methodologie der Volkswirtschaftslehre ist Simon Deichsel als Produkt-Manager von IT Startups aktiv. Er begann seine Karriere bei home24 und Zalando und betreute für den Venture Capital Fonds “Project A” zehn Firmen aus unterschiedlichsten Bereich. Seit Januar 2018 ist er Product Owner für das interne Cornelsen Startup Futur d, wo er seine Leidenschaft für Bildung und Technik ausleben kann.
Privat schreibt er gerne für seinen Blog, fotografiert oder reist durch Italien. Am liebsten alles gleichzeitig.

 

Dr. Christina Kuhn, Deutschland

ist Akademische Rätin am Institut für Deutsch als Fremd- und Zweitsprache und Interkulturelle Studien der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Ihre Forschungs- und Arbeitsschwerpunkte liegen in den Bereichen Deutsch für den Beruf, Lehren und Lernen mit digitalen Medien, Fremdsprachendidaktik sowie Lehrmaterialanalyse und -erstellung. Sie ist Lehrwerkautorin und –beraterin und führt Lehrer*innenfortbildungen zu den oben genannten Themen weltweit durch.

 

KuS: Kultur und Sprache stellt sich vor @ DaFWEBKON Plenarsaal
Mrz 7 um 14:30 – 15:00

Kultur und Sprache 

ist ein Programm des österreichischen Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung (BMBWF), das verschiedene Formen der Zusammenarbeit im Bereich Deutsch als Fremdsprache, insbesondere zu Themen der österreichischen Landeskunde, anbietet. Dazu zählen die Organisation und Durchführung von Fortbildungsveranstaltungen im Fach Deutsch als Fremdsprache (DaF) für Germanistinnen und Germanisten und Deutschlehrer/innen, deren Erstsprache nicht Deutsch ist, in Österreich (8-12 tägige Seminare zur österreichischen Landeskunde) und weltweit (Kurzseminare  als „Österreich-Tage“ in Zusammenarbeit mit lokalen Institutionen) sowie die Produktion von Lehrmaterialien zur österreichischen Landeskunde für den DaF-Unterricht.

Brigitte Stockinger-Resch, Österreich

studierte Romanistik an der Universität Wien und ist derzeit als Projektkoordinatorin für das Kultur und Sprache; Sprachassistenzprogramm  (Servicestelle für Mobilitätsprogramme des BMBWF) tätig. 

Astrid Postl, Österreich

hat ein Masterstudium Deutsch als Fremd- und Zweitsprache, Universität Wien und ein Studium der Veterinärmedizin, Veterinärmedizinische Universität Wien erfolgreich abgeschlossen. Derzeit ist sie als Projektkoordinatorin – Österreichische Auslandsschulen und Bildungsbeauftragte, Kultur und Sprache (Servicestelle für Mobilitätsprogramme des BMBWF) tätig.

SCHUBERT-Verlag: Effektiv Wortschatz lernen mit „Wort+Satz“ @ DaFWEBKON Plenarsaal
Mrz 7 um 15:30 – 15:45

Das Smartphone ist aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Auch für das Erlernen von Fremdsprachen bietet es vielfältige Einsatzmöglichkeiten. In unserer Kurzpräsentation zeigen wir Ihnen, wie Deutschlernende gezielt und effektiv ihren Wortschatz mit der innovativen App „Wort+Satz“ erweitern können. Die App basiert auf dem bewährten Prinzip zweisprachiger Wortschatzkarten und bietet darüber hinaus vielfältige Übungsformen, um Wortschatz fertigkeitsbezogen und im Sinnzusammenhang zu festigen.
Die Wortschatzkarten der App folgen der Progression der Lehrwerkreihe „Spektrum Deutsch“ und sind in verschiedenen Sprachen verfügbar (Arabisch, Englisch, Französisch, Russisch; andere Sprachen in Vorbereitung). „Wort+Satz“ ist kostenlos für alle Android-Smartphones verfügbar.

Dr. Albrecht Klemm, Deutschland

arbeitet als Redakteur beim SCHUBERT-Verlag in Leipzig. Er promovierte an der Universität Leipzig über die erwerbsfördernde Wirkung schriftlicher Fehlerkorrekturen im DaF-Unterricht. Zu seinen weiteren Interessensgebieten zählen die Vermittlung des Deutschen als Wissenschaftssprache sowie die Verzahnung von Sprach- und Fachunterricht.

 

uugot.it: Beim Fernsehen Sprachen lernen! @ DaFWEBKON Plenarsaal
Mrz 7 um 15:45 – 16:00

Mitmachen und für die Klasse Zugang zu uugot.it erhalten! Fernsehen und Sprache lernen und fernsehen und die Kultur verstehen, Beides vereint uugot.it. Bei uugot.it sieht man täglich aktuelles Fernsehprogramm und erhält interaktive Untertitel. Wird ein Wort nicht verstanden klickt man darauf – die Übersetzung wird zeitgleich eingeblendet. Bei uugot.it wird unterbewußt anhand des aktuellen TV-Programms gelernt – mit authentischem Content der täglich wechselt. Damit hat der User eine schier unbegrenzte Vielfalt an Videomaterial zu den unterschiedlichsten aktuellen Themen zu Verfügung. uugot.it sCOOLing – eine Variante die speziell für den Kurseinsatz entwickelt wurde – verfügt darüber hinaus über didaktisiertes Material. So stehen der Lehrperson Arbeitsblätter und Musterlösungen zu Verfügung die von den Schülern im Unterricht oder als Hausarbeit gelöst werden könnne. Aufgebaut wird bei Didaktisierungen auf crowd collaboration. Jeder, der selbst didaktisiert, erhält Zugriff auf alle bereits didaktisierte Sendungen. Unser Ansatz: trage was dazu bei und erhalte dadurch Unterstützung selbst Unterstützung. In diesem Beitrag wird auf die Möglichkeiten von uugot.it eingegangen und sCOOLing vorgestellt. uugot.it sCOOLing wird mittlerweile von mehreren Bildungsinstituten und Universitäten (die uns als Entwicklungspartner dienen) eingesetzt. Zusätzlich fällt uugot.it eine weitere wichtige Aufgabe zu, die uns als Social Entrepreneurs ein großes Anliegen ist: uugot.it beschleunigt den Integrationsprozess von Zuwanderern. Wie? Auch darauf werden wir im Beitrag eingehen.Und das gibt es auch noch: Jeder der mitmacht und didaktisiert, erhält für 5 Wochen für seine Klasse Zugriff zu uugot.it. uugot.it wurde mittlerweile mit zahlreichen Preisen ausgestattet. Unter anderem mit dem österreichischen Medienpreis (2018) im Bereich digital revolution, dem Integrationspreis der Stadt Linz (2017) oder dem Call4Europe Award…

Philipp Etzlinger, Österreich

ist Gründer und Geschäftsführer des Social Entreprise uugot.it das im EdTech Bereich Wellen schlägt. 😉 ; Er hat selbst die Erfahrung gemacht Sprache via Fernsehen zu lernen. uugot.it ist sein Baby…und er liebt was er tut. :

VHS-Lernportal: Lernen und unterrichten mit dem vhs-Lernportal @ DaFWEBKON Plenarsaal
Mrz 7 um 16:00 – 16:30

Seit September 2018 steht das neu entwickelte vhs-Lernportal des Deutschen Volkshochschul-Verbands Lernenden und Kursleitenden kostenlos zur Verfügung. Das Portal ist im responsiven Design gestaltet und umfasst neben Grundbildungs- und Alphabetisierungskursen für Deutsch-Muttersprachler*innen einen großen Bereich für Deutsch als Zweitsprache mit Kursangeboten, die von der Niveaustufe A1 bis hin zu B2 für den Beruf reichen. Die zusätzlich für das Smartphone optimierten DaZ-Kurse basieren auf dem Rahmencurriculum für Integrationskurse (2016) des BAMF und auf die Inhalte der DeuFöV-Kurse. Der A1-Deutschkurs wurde bereits als kurstragendes Lehrwerk für Integrationskurse zugelassen. Das Portal richtet sich zum einen an Kursleitende, die das Portal im DaZ-Präsenzunterricht einsetzen können und zum anderen, haben Selbstlernende die Möglichkeit es kursunabhängig zu nutzen, da sie durch professionelle DVV-Tutor*innen betreut werden. Die Präsentation gibt einen Überblick über den Aufbau, die wichtigsten Funktionen und Inhalte des Portals und informiert über die technischen und personellen Voraussetzungen für die Nutzung. Des Weiteren wird ein Einblick in die Lerner- und Tutoransicht des Portals gegeben.

Georgiana Buitan, Deutschland

ist Juniorreferentin für Redaktion/DaZ beim DVV und unterstützt die redaktionelle Arbeit im Projekt „ich will Deutsch lernen“ des vhs-Lernportals. Sie hat Regionalwissenschaften Lateinamerika und Deutsch als Zweitsprache in Köln, Buenos Aires und Essen studiert und Deutsch als Fremd- und Zweitsprache im In- und Ausland unterrichtet. Zudem hat sie als Konzepterin und Autorin für Fremdsprachenkurse bei AudioNovo gearbeitet und war als Sprachassistentin des DAAD in Chile tätig.

Sabrina Sadowski,Deutschland

Binationaler Master DaF, DAAD-Sprachassistentin, Mitarbeit im Projekt “Gesprochene Wissenschaftssprache kontrastiv” (GeWiss) am Herder-Institut der Universität Leipzig, Lehrmaterialentwicklung für diverse Online-Plattformen, Kursleiterin in DaF-/DaZ-Kursen im In- und Ausland, Mitwirkung als Konzepterin, Autorin und Redakteurin bei dem Teilprojekt “ABC-Starte mit dem Alphabet!” der Deutschen Welle (DW). Seit Februar 2018 DaZ-Juniorreferentin beim DVV im Projekt „ich will Deutsch lernen“.

Mrz
8
Fr
Ernst Klett Sprachen: Ganzheitliche Unterrichtsplanung mit digitalen Medien @ DaFWEBKON Plenarsaal
Mrz 8 um 13:00 – 13:30

Was heißt eigentlich mit digitalen Medien unterrichten? Ist das schon der Fall, wenn ich mit einem digitalen Lehrerhandbuch meinen Unterricht vorbereite oder müssen meine Lernenden mit ihren mobilen Endgeräten im Unterricht arbeiten und ihre Ergebnisse auf einer Lernplattform teilen? Basierend auf der Fortbildungsreihe Deutsch Lehren Lernen werden in diesem Vortrag die Voraussetzungen zum Unterrichten mit digitalen Medien aufgezeigt und Einblicke in eine ganzheitliche Unterrichtsplanung mit digitalen Medien gegeben. Die unterschiedlichen Faktoren für den gelungenen Einsatz digitaler Medien werden ebenso diskutiert wie erfolgreiche Szenarien für einen handlungsorientierten und lerneraktivierenden Unterricht.

Andrea Pfeil, Deutschland/USA

hat Diplom-Pädagogik mit Schwerpunkt Erwachsenenbildung,  Kommunikationswissenschaft und Deutsch als Fremdsprache sowie Bildungsmanagement mit Masterabschluss studiert. Sie hat sich in den letzten 16 Jahren intensiv mit der Qualitätsentwicklung in Bildungsprozessen und der Entwicklung von hybriden Sprach- und Fortbildungskursen beschäftigt. Sie war lange in der Lehrerfortbildung im In- und Ausland tätig und hat am Goethe-Institut an der Konzeption und Entwicklung von Blended Learning und Online-Kursen sowie digitalen Fortbildungsformaten gearbeitet. Andrea Pfeil war Referentin im Bereich Multimedia und Fernlehre in der Zentrale des Goethe-Instituts in München  bevor sie 2014 als Leitung der Spracharbeit ans Goethe-Institut New York wechselte.

 

Moderation: Josefa Díaz, Deutschland

hat Romanistik und Soziologie in Freiburg studiert und hat sich im Bereich Fremdsprachendidaktik in Rom fortgebildet. Sie hat mehrere Jahre als Lehrbeauftragte in der Erwachsenenbildung und an der Uni Freiburg unterrichtet, bis sie 2001 ihre Tätigkeit beim Verlag Ernst Klett Sprachen als Multimedia-Redakteurin aufgenommen hat. Als Beraterin für die Hochschulen durfte sie 2012 das erste Webinar für den Verlag durchführen. Sie organisiert heute Online-Seminare und Webinare für DaF-Lehrkräfte in der ganzen Welt.

Mrz
9
Sa
Hueber Verlag: Mehrsprachigkeit fördern mit KIKUS interaktiv @ DaFWEBKON Plenarsaal
Mrz 9 um 10:30 – 11:00

Mehrsprachigkeitfördern mit KIKUS interaktiv

KIKUS interaktiv ist eine flexible, moderne Sprach-Lern-Software für Anfänger. Basierend auf der KIKUS-Methode, die immer die Erstsprachen der Kinder/Lerner einbezieht, können Lernende und Lehrende mit KIKUS interaktiv einfach strukturiert, sehr flexibel und individuell arbeiten. Die Software ist ideal für den systematischen Einstieg in eine Sprache, da in den einfachen Anwendungen bereits wichtige grammatische Strukturen angelegt sind. Durch die Möglichkeit, eigenen Wortschatz in die Software zu integrieren, werden die Lernenden von Anfang an zu Akteuren. Mit den Bild-, Wort- und Tondateien in 9 Sprachen (DE, EN, ES, PL, AR, CS, SK, TR, XH) steht KIKUS interaktiv für lebendige Mehrsprachigkeit. In der Präsentation werden die ersten Schritte zur Nutzung und verschiedene Möglichkeiten der Anwendung anschaulich gemacht.

Edgardis Garlin, Deutschland

„Kinder sind mein Leben und Sprache ist mein Zugang zur Welt. Für alle Kinder ist sie der Zugang zu gelebter Kultur und zur Bildung. Dafür kämpfe ich.” Dr. Edgardis Garlin geb. 1964 in Bremen, ist Begründerin und Leiterin des KIKUS Programms. Sie studierte DaF, Spanisch und Völkerkunde in München und promovierte 1997 über den bilingualen Erstspracherwerb ihrer beiden eigenen Kinder. 1998 legte sie den Grundstein für die KIKUS-Methode.

von Gehlen: Deutsch lernen mit Avataren @ DaFWEBKON Plenarsaal
Mrz 9 um 13:00 – 13:45

Deutsch lernen mit Avataren

Wir kennen unsere eigene Rolle, unsere Tagesabläufe im Alltag selber gut. Diese sind aber schon muttersprachlich besetzt- wir haben fest im Kopf, wie wir die Ereignisse, Objekte und Personen in unserem Alltag benennen und mit ihnen kommunizieren. Wenn wir eine Fremdsprache lernen, hilft es zwar, an vertraute Dinge anzuknüpfen- wenn aber zusätzlich eine neue Erfahrungswelt geschaffen wird, in der wir zum Teil Bekanntes als neuer Charakter, in neuem Umfeld erleben, dann unterstützt dies in besonderer Weise den Lernfortschritt. Thema dieses Beitrages ist eine Untersuchung, welche Szenarien hilfreich sein können, um in veränderter Perspektive und in neuen, digitalen Rollen in einem Lernumfeld zu interagieren.

Matthias von Gehlen, Japan

ist seit 2015 Leiter der Spracharbeit am Goethe-Institut Tokyo. Arbeitete zuvor 7 Jahre als Leiter eines Sprachlernzentrums des Goethe-Instituts in Shanghai, wo er den Einsatz digitaler Elemente im Unterricht stark förderte. Ein besonderes Forschungsinteresse liegt in der Aus- und Fortbildung von Lehrkräften.

 

Goethe: Aktuelles vom Goethe Institut @ DaFWEBKON Plenarsaal
Mrz 9 um 13:45 – 15:30
Digitalkompetenz – wie fit sind DaF-Lehrkräfte?

Welche digitalen Kompetenzen brauchen DaF-Lehrkräfte heute? Wie können sie sich selbst einschätzen? Wie können sie sich weiterbilden? Und grundsätzlicher: Stellt der Einsatz der modernen Medien und Methoden einen Mehrwert im Unterricht dar oder verändert er das traditionelle Lehrerbild? Und welche Verantwortung übernehmen Lehrkräfte dabei? Wir gehen diesen Fragen nach anhand des aktuellen europäischen Kompetenzrahmens für Lehrkräfte, kurz: DigCompEdu

Sabine Rotberg betreut in der Zentrale des Goethe-Instituts das Fort- und Weiterbildungsprogramm “Deutsch Lehren Lernen” (DLL) für DaF- und DaZ-Lehrkräfte im In- und Ausland. Ein Schwerpunkt ihrer Arbeit sind Projekte zum Unterrichten mit digitalen Medien. Sie hat 11 Jahre am Goethe-Institut Jakarta, Indonesien DaF unterrichtet, die interne Deutschlehrerausbildung geleitet und regionale Medienprojekte koordiniert.

Kostenlos gemeinsam Deutsch üben mit sozialen Medien

Chatten, kommentieren, liken: Soziale Medien sind aus dem Alltag der meisten Lernenden nicht mehr wegzudenken. Der YouTube-Channel „24h Deutsch“ und die Online-Community „Deutsch für dich“ schaffen den Spagat zwischen Unterhaltung und Üben – völlig kostenlos!

Frank Schleicher ist Referent im Bereich Sprachkurse und Fortbildungen in der Zentrale des Goethe-Instituts in München.

Interaktive Landeskunde mit 360-Grad-Fotos

Besonders junge Lernende sind im Umgang mit digitalen Medien sogenannte „natives“. Warum nicht ihre digitale Affinität zum sprachlichen und kulturellen Lernen nutzen? Mit kostenfreien und einfach zu bedienenden Tools können Lehrkräfte den Unterricht mit digitalen Elementen aktualisieren. So lassen sich z.B. virtuelle 360°-Touren durch Länder und Städte erstellen, die die jeweiligen Interessen der Lerngruppe bedienen und das geplante Curriculum unterstützen können. Mit dem Beitrag möchten wir unsere Erfahrung in der Erprobung der Tools von Google for Education schildern und das Potenzial solcher Medien im Kontext des landeskundlichen Lernens aufzeigen.

Irina Ottow hat Auslandsgermanistik mit dem Schwerpunkt Materialentwicklung an der Friedrich-Schiller-Universität in Jena studiert. Seit 2018 unterstützt sie als Volontärin den Bereich Sprachkurse und Fortbildungen der Zentrale des Goethe-Instituts in München und ist zudem als freiberufliche Lehrmaterialautorin tätig. Die Schwerpunkte ihrer Arbeit liegen bei dem lernzielorienterten Einsatz von digitalen Medien und der Gamifizierung von Lernkontexten.