Programm DaFWEBKON 2019

Um teilzunehmen, registrieren Sie sich auf unserer angeschlossenen Registrierung zur DaFWEBKON2019 (über Xing-Events) .

Falls Sie eine Teilnahmebestätigung benötigen, können Sie diese gegen einen geringen Kostenbeitrag bestellen. Teilnahmebestätigung.

Eine kompakte Programmübersicht zum Durchsehen und Ausdrucken finden Sie unter: http://bit.ly/dafwebkon-programm2019

Mrz
8
Fr
Pihkala-Posti: Binnendifferenzierung mithilfe virtueller Welten @ DaFWEBKON Raum Jelinek
Mrz 8 um 21:15 – 21:30

Binnendifferenzierung mithilfe virtueller Welten. Eine reale oder doch utopistische Alternative?

In diesem Kurzbeitrag werden Hauptschlussfolgerugen meines Dissertationsprojektes zum Thema Binnendifferenzierung mithilfe virtueller Welten vorgestellt, die auf einem Einsatz der Spielwelt Minecraft und der im interdisziplinären Forschungsprojekt Active Learning Spaces eigenentwickelten Applikation Berlin Kompass bzw. CityCompass basieren. Virtuelle Welten stellen in der Regel eine offene Lernumgebung dar (vgl. z.B. Schulmeister 2003). Dies eröffnet bestimmte hervorragende Möglichkeiten für Binnendifferenzierung. Im üblichen schulischen Präsenzunterricht einer fakultativen Fremdsprache können die Leistungsstarken jedoch aus praktisch-realistischen Gründen nicht immer ausreichend berücksichtigt werden. Aufgrund der Ergebnisse eröffnen die virtuellen Weltern ausgerechnet für sie eine einzigartig gelungene Gelegenheit, um realitätsnahe zielsprachliche Kommunikation zu üben und ihr ganzes zielsprachliches und kommunikatives Potenzial ins Spiel zu setzen. Andererseits muss für ein relevantes Scaffolding gesorgt werden, damit diese Lösungen nicht nur den insbesondere leistungsstarken Lernenden zugute kommen.

Laura Pihkala-Posti, Finnland

M.A. Studium der Germanistik, Nordistik, Pädagogik und Interaktiven Medien an der Universität Tampere; Doktorandin in der Endphase ihrer Dissertation, Projektforscherin/ wissenschaftliche Mitarbeiterin, DaF-Lehrerin, DSD-Zuständige an ihrer Schule, Mitautorin der Deutschlehrbuchserie Kurz und gut, Otava (1999-2008), Lehrerausbilderin und -fortbilderin, Fachberaterin für E-Learning. Designerin für multimodale virtuelle Sprachlernumgebungen. Forschungsschwerpunkte: DaF-Unterricht, E-Learning, virtuelles projektbasiertes Lernenm mündliche Kommunikation im Internet, interkulturelle Kommunikation, Fremdsprachendidaktik, Modalitäten und Lernen, Tempora kontrastiv.

 

Mrz
9
Sa
Bündgens-Kosten/Schuhmacher: Mit Translanging zum Niveau A1 @ DaFWEBKON Jelinek Raum
Mrz 9 um 11:30 – 12:00

Mit Translanging zum Niveau A1: Sprachen lernen mit EU-DO-IT

Wer einmal eine Sprache gelernt hat, der fängt nie wieder ganz bei null an. Vorhandene Sprachkenntnisse – egal ob Muttersprache oder Fremdsprache – können für weiteres Sprachlernen nutzbar gemacht werden. In diesem Vortrag soll das Projekt EU∙DO∙IT (http://eudoit.eu/) vorgestellt werden, eine Sprachlernplattform, bei der Lerner/innen ihre Zielsprachen (Deutsch, Luxemburgisch, Englisch, Französisch, Spanisch, Katalanisch oder Türkisch) auf A1 Niveau in Dialogen üben können. Sie schlüpfen dabei virtuell in die Rolle von Maureen, Raami oder Amal, und können dann, abhängig von der gewählten Figur, ihre Englisch, Arabisch- oder Französischkenntnisse nutzen, um die Zielsprache einfacher zu lernen. Neben der (ab 2019 kostenfrei verfügbaren) Plattform und den dazugehörigen Lehr- und Lernmaterialien sollen auch allgemeine Konzepte rund um die Nutzung aller vorhandenen sprachlichen Ressourcen beim Lernen einer neuen Sprache vorgestellt werden.

Judith Bündgens-Kosten, Deutschland

ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für England- und Amerikastudien, Goethe Universität Frankfurt. Sie forscht zum Thema “Medienvermitteltes Sprachenlernen & Mehrsprachigkeit”.

 

 

 

Julia Schuhmacher, Deutschland

ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für England- und Amerikastudien, Goethe Universität Frankfurt. Ihr Forschungsinteresse ist Game Design und projektbasiertes Lernen im Englischunterricht.

Zaets/Swerowa/Gusarov: Interaktives digitales Buch @ DaFWEBKON Jelinek Raum
Mrz 9 um 12:00 – 12:30

Interaktives digitales Buch – selbst gemacht!

Im Beitrag wird eine innovative Methode des Sprachunterrichts dargestellt – das Schaffen eines Hauslektüre-Geschichte durch die Sprachlernenden. Der Beitrag erzählt von einem Experiment, in dessen Rahmen die Studentinnen einer Sprachgruppe mit dem Schaffen eines Krimis für Studierende jüngerer Semester beauftragt wurden. Die bei dem Experiment gesammelte Erfahrung wurde einem einzigartigen Online-Projekt zugrunde gelegt. Die AutorInnen gaben die Entwicklung einer Internet-Plattform in Auftrag, die jedem Interessenten es erlaubt, eine Hauslektüre-Geschichte zu schreiben und/oder sie mit sowohl grammatischen als auch landeskundlichen Aufgaben zu versehen. Analysiert werden außerdem pädagogische Vorteile und Entwicklungsperspektiven der Methode.

Tatiana Zaets , Russland ist Dozentin am Lehrstuhl für Deutsch an der Moskauer Staatliche Universität für Internationale Beziehungen (MGIMO-Universität). Ihre Interessen sind neue didaktische

Tendenz in DaF. Ihre Unterrichtserfahrung beträgt mehr als 25 Jahre.

Natalia Sewerowaist Dozentin am Lehrstuhl für Deutsch an der Moskauer Staatliche Universität für Internationale Beziehungen (MGIMO-Universität).Sie interessiert sich für neue Informationstechnologien in DaF und deutsche Landeskunde. Sie besitzt fast 30 Jahre Unterrichtserfahrung.
Dmitry Gusarov, Russlandist Dozent am Lehrstuhl für Deutsch an der Moskauer Staatliche Universität für Internationale Beziehungen (MGIMO-Universität). Zu seinen wissenschaftlichen Interessen gehören komparative Linguistik und Translatologie. Seine Unterrichtserfahrung beträgt 11 Jahre.
Harsch: Gesundheit in Sprachkursen @ DaFWEBKON Böll Raum
Mrz 9 um 17:00 – 17:15

Gesundheit in Sprachkursen

Der Erfolg in Sprach- und Integrationskursen hängt maßgeblich mit der Gesundheit der Teilnehmenden zusammen. Nicht nur die Abwesenheit aufgrund von Erkrankung und Arzt-Besuchen, sondern auch die Aufmerksamkeit, Motivation und Konzentration wird durch die Gesundheit beeinträchtigt. Gerade Lehrkräfte in Sprach- und Integrationskursen werden als Ansprechpartner in Bezug auf viele alltagsrelevante und gesundheitsbezogene Fragen in Anspruch genommen und haben oft gute Einblicke in das Leben und die alltäglichen Belastungen ihrer Teilnehmenden. Manche Fragen sind leicht zu beantworten, jedoch gibt es auch eine Vielzahl an Themen (z.B. psychische Belastung, familiäre gesundheitliche Probleme, sexuelle Gesundheit, häusliche Gewalt etc. ) auf die Lehrkräfte durch die Ausbildung nicht vorbereitet sind und denen sie ratlos gegenüberstehen, die jedoch für das Kursgeschehen relevant sind, da sie die Teilnehmenden beim Lernen hindern. Im Rahmen des vom BMBF geförderten Forschungsprojektes SCURA erforschen wir die Rolle von Gesundheit in Sprach- und Integrationskursen und entwickeln praxis-relevante Unterrichtsmaterialien, die Lehrkräfte entlasten und unterstützen. Innerhalb dieses Vortrags werden die ersten Ergebnisse dieses Projektes vorgestellt und Tipps für die Adressierung von Gesundheitsfragen im Kursalltag gegeben.

Stefanie Harsch, Deutschland

ist Deutschlehrerin in Integrationskursen und wissenschaftliche Mitarbeiterin und Promovierende im Projekt SCURA, einem vom BMBF geförderten Forschungsprojekt zur Förderung von Gesundheitskompetenz von Menschen mit Zuwanderungsgeschichten in Sprach- und Integrationskursen.