Programm

Eine Übersicht über das Programm finden Sie auch unter: http://bit.ly/ubersicht-dwk18 

Link zur Anmeldung: http://dafwebkon2018.eventbrite.com  

 

Mar
3
Fri
Auswahl & Einsatz digitaler Tools für DaZ @ DaFWEBKON-Plenarsaal
Mar 3 @ 12:50 – 13:10

# Apps- und Webseiten auswählen für meinen Deutschkurs
## Beispiel Deutsch für Flüchtlinge: DaZHandbuch.de
Apps- und Webseiten-Empfehlungen für ehrenamtliche und hauptberufliche Deutsch-Lehrer die mit Geflüchteten arbeiten
1. Welche Apps, welche Webseiten sollte ich kennen?
2. Welche Kriterien sollten gute Apps und Webseiten erfüllen?
3. Wie arbeite ich mit Apps?

Reuter

Christian Reuter, Deutschland

Christian Reuter ist Edupreneur, DaF/DaZ-Trainer, Experte für Blended Language Learning, Kurs-Designer, Content-Entwickler, Veranstalter von Fremdsprachenlern-Events und Mittler zwischen den Kulturen in Berlin, Hannover und Paris.

 

Idensen

Heiko Idensen, Deutschland

Heiko Idensen ist Lernbegleiter, Ausbildungscoach, E-Moderator und Community Manager. Er entwickelt kuratiere Online-Kurse und soziale Lern-Plattformen für Ausbildung, Schule, Studium und zum Selbstlernen.

Neues von der DW – Angebote für Anfänger @ DaFWEBKON
Mar 3 @ 14:30 – 16:00

Neues von der DW – Angebote für Anfänger
Niederschwellige Online-Angebote bieten eine hilfreiche Unterstützung für den Deutschunterricht mit Anfängern, denn sie machen Lust darauf, die deutsche Sprache eigenständig zu entdecken. Ihre Kombination aus Schrift, Bild und Ton ermöglicht ein schnelles und effektives Training, realitätsnahe Szenarien und Sprache erleichtern den Wissenstransfer. Die Lerner werden durch spielerische Herausforderungen dazu motiviert, sich in die Materie zu vertiefen, am Ball zu bleiben und auch außerhalb der Präsenzphasen zu trainieren: Das steigert den Lernerfolg. Ziel der Präsentation ist es, am Beispiel ausgewählter Formate der DW zu zeigen, wie einfach erste Schritte in der deutschen Sprache sein können.

Barbara Syring-Marks

Barbara Syring-Marks, Deutsche Welle

… koordiniert für die DW-Bildungsprogramme den Bereich Projekte/Kooperationen. Zu ihren Aufgaben gehören dabei die Präsentation des Angebots und die Betreuung von Partnerschaften. Barbara Syring-Marks ist seit 2005 für die Deutsche Welle tätig und hat als Autorin und Redakteurin verschiedener multimedialer Formate für Deutschlerner gearbeitet.

Luna Bolivar

Luna Bolívar, Deutsche Welle

… setzt im Auftrag der Deutschen Welle digitale Bildungsprojekte um. In dieser Funktion verantwortet sie die Produktion von Formaten wie etwa einem multimedialen Vokabeltraining oder einer Sprachlern-App für Kinder. Luna Bolívar ist seit 2015 für die DW-Bildungsprogramme tätig.

IIK: DaF im Gesundheitswesen: Erfahrungen mit berufsbegleitendem Lernen & Prüfungstrainings @ DaFWEBKON-Plenarsaal
Mar 3 @ 18:30 – 19:00

Bei Jobs im Gesundheitswesen herrscht in Deutschland Fachkräftemangel, und zwar sowohl bei Ärztinnen und Ärzten als auch beim Pflegepersonal. Deshalb ist es kein Zufall, dass der Anteil ausländischer Fachkräfte permanent steigt bzw. auch im Integrationskursbereich vielfältige Kurse für medizinisches Personal angeboten werden, für das vom Bundesamt gerade ein Modulkonzept veröffentlicht wurde. Und natürlich steigt mit den zahlreichen Arbeitskräften nicht-deutscher Muttersprache auch der Bedarf an entsprechenden Trainings, die entweder berufsbegleitend mit Spezialthemen  wie z.B. Arztbrieftraining stattfinden oder aber professionelles Personal auf diverse sprachlich-fachlich geprägte Anerkennungsprüfungen bzw. den Berufsalltag im deutschen Gesundheitswesen vorbereiten. Im Vortrag geht es einerseits um die Erfahrungen, die das Institut für Internationale Kommunikation in diesem Feld macht, andererseits soll aber auch gerade für das Feld des  berufsbegleitenden Unterrichts das Lernen mit Portfoliomaterialien an einem Beispiel vorgestellt werden.

hands-pixabay-cc0-600497_1150x400

Matthias Jung, Düsseldorf

Gienandt: Berufsbezogenes Deutschlernen @ DaFWEBKON-Plenarsaal
Mar 3 @ 20:00 – 20:30

Mehr denn je stehen Bildungsinstitutionen und Betriebe vor der Herausforderung, Zweit- und Fremdsprachlern die im Berufsleben benötigten Deutschkenntnisse einschließlich der jeweils erforderlichen Fachsprache zu vermitteln, um sie effektiv in das Arbeitsleben zu integrieren. Am Beispiel des Kurses „Wirtschaftsdeutsch/ Deutsch im Beruf“ werden eine große Auswahl an Lernmaterialien vorgestellt, bestehend aus professionell produzierte Videoszenen, Tutorials, Vokabeltrainer und eine Reihe von interaktiven Übungen. Mit dem interaktiven Video-Kurs können Lernende sich schnell und effizient für eine Nutzung der deutschen Sprache im Berufsalltag fit machen. Er deckt die wichtigsten Themenbereiche kaufmännischer und administrativer Tätigkeiten ab.
Für Lehrkräfte stehen Handreichungen zur Verfügung, die wertvolle, zeitsparende Tipps zum Einsatz im Unterricht enthalten. Die Lernerfolgskontrolle ermöglicht Lehrenden eine Transparenz der Selbstlernphasen.

Philip_Gienandt_oL_336x392

Philip Gienandt, Deutschland

Philip Gienandt ist Geschäftsführer des international tätigen Bildungsanbieters LinguaTV GmbH. Seit über 20 Jahren beschäftigt er sich mit Innovationen und Digitalisierung in Wirtschaft und Bildung. Er engagiert sich beruflich und privat insbesondere für die Integration von Geflüchteten. Im Beirat eines internationalen Think Tanks entwirft er Szenarien über die Zukunft von Gesellschaft, Wirtschaft und Bildung. Er hat an der Universität Mannheim Betriebswirtschaftslehre studiert und in den USA einen MBA absolviert.

Mar
2
Fri
OeIF: Deutsch- und Wertevermittlung mit dem Unterrichtsmagazin „Deutsch lernen“ @ http://expos.hostmyexpo.com/dafwebkon
Mar 2 @ 15:30 – 16:00

Werte- und Orientierungswissen im Sprachunterricht am Beispiel des Unterrichtsmagazins „Deutsch lernen“

Sie möchten wichtiges Werte- und Orientierungswissen in Ihrem Sprachunterricht vermitteln? Der Österreichische Integrationsfonds unterstützt Trainer/innen und Freiwillige mit Workshops, Lehrwerken, kostenlosen Materialien und interaktiven Übungen für alle Sprachstufen. Das Wissen um Werte des Zusammenlebens soll Flüchtlingen und Zuwander/innen von Anfang an Orientierung in Österreich bieten. Deshalb ist es notwendig, dass Werte- und Orientierungswissen bereits ab dem Sprachniveau A1 ein Bestandteil von Deutschkursen sind.

Deutsch- und Wertevermittlung mit dem Unterrichtsmagazin „Deutsch lernen“

„Deutsch lernen. Das Unterrichtsmagazin für Zusammenleben und Integration“ ermöglicht einen praxisorientierten Einstieg in die deutsche Sprache, informiert dabei niederschwellig über Werte, Rechte und Pflichten in Österreich. Im Unterrichtsmagazin sind Themen wie „Gleichberechtigung“, „Arbeit und Beruf“, „Kultur und Tradition“ sowie „Gesundheit und Vorsorge“ dabei in die regulären Sprachhandlungsfelder des A1-Sprachniveaus eingebettet, die Übungen zu Wortschatz und Grammatikübungen enthalten. Dargestellt werden verschiedene Situationen des Alltagslebens in Österreich. Das Unterrichtsmagazin erscheint viermal jährlich und ist kostenlos im ÖIF-Webshop (www.integrationsfonds.at/webshop) bestellbar und steht zum Download am Sprachportal (www.sprachportal.at) zur Verfügung. Der Vortrag bietet eine Einführung in die Vermittlung von Werte- und Orientierungswissen in Sprachkursen, insbesondere für das Sprachniveau A1 am Beispiel des Unterrichtsmagazins „Deutsch lernen“.

Katharina Schwabl, Österreich

ist wissenschaftliche Mitarbeiterin im Team Spracherwerb beim Österreichischen Integrationsfonds (ÖIF), in ihren Arbeitsbereich fällt die Erstellung von Lehr- und Lernmaterialien für den DaF/DaZ-Bereich sowie die Evaluierung der frühen sprachlichen Förderung. Sie betreut außerdem die Website „Mein Sprachportal“ des ÖIF. Zuvor hat sie Sprachwissenschaft studiert, wissenschaftlich auf dem Gebiet der Mehrsprachigkeits- und Spracherwerbsforschung gearbeitet und war als Lehrende im DaZ-Bereich tätig.

 

Fischer/Penova: Berufliche Kompetenzen erkennen und benennen @ http://expos.hostmyexpo.com/dafwebkon
Mar 2 @ 21:00 – 21:30

Damit Menschen auf dem Arbeitsmarkt Chancen haben, gilt es vorhandene Kompetenzen sichtbar zu machen. Aber wie kann das gelingen, wenn z.B. bei Geflüchteten Sprachbarrieren bestehen? Die Bertelsmann Stiftung hat eine Reihe von Produkten entwickelt, die Berufsorientierung und Beratung unterstützen. Ziel dieser ist es Menschen unterschiedlichster Herkunft zu helfen Fuß auf dem deutschen Arbeitsmarkt zu fassen und Schritt für Schritt einen Berufsabschluss zu erreichen. Diese Produkte stellen wir im ersten Teil der Präsentation vor.

Ausgehend von den Übersetzungen der Produkte sind die Sprach-PDF’s entstanden, die den Erwerb berufsfachlicher Sprache unterstützen. Sie können im Kontext der Lernkollektionen von lernox genutzt werden. lernox ist eine Plattform für freie DaF- und DaZ-Ressourcen wie Online-Übungen, Arbeitsblätter, Video usw. Die Lernkollektionen entstanden aus der Idee, didaktische Lerneinheiten aus diesen kostenlosen Materialien zu entwickeln. Jede Kollektion hat eine bestimmte Niveaustufe, Lernziel und benötigte Zeit – die Zielgruppen sind insbesondere Geflüchtete und deren LehrerInnen. Im zweiten Teil präsentieren wir die Kollektionen für Bewerbung auf Deutsch und eine Vorschau auf Fachdeutsch für PflegerInnen. Im April folgen dann weitere Kollektionen für Fachdeutsch für KöchInnen und für MechatronikerInnen.

Monika Fischer, Deutschland

Monika Fischer, Jahrgang 1980, ist Diplom-Pädagogin mit den Schwerpunkten Lebenslanges Lernen – insbesondere Weiterbildung – sowie Teilnehmer- und Biographieforschung. Seit 2012 ist sie als Projektmanagerin bei der Bertelsmann Stiftung im Programm “Lernen fürs Leben” tätig und betreut Projekte wie “Sprachbegleitung einfach machen” oder “Berufskompetenzen”

 

Zwetana Penova, Deutschland

Zwetana Penova ist die Gründerin von lernox. Sie verantwortet Strategie, Produktentwicklung und UX. Ihre Expertise liegt in der nutzerzentrierten Produktentwicklung. Wissenstransfer im digitalen Zeitalter und neu entstehende Lern- und Lehrformen – das sind ihre Themen, die sie auch bei lernox in den Vordergrund stellt.

Mar
3
Sat
Werner: Kollaboratives und kooperatives e-Learning im DaF/DaZ-Unterricht @ Online
Mar 3 @ 16:30 – 17:30

Der Workshop „Kooperatives e-Learning gemeinsam erkunden – Padlet-Tricider-Edupad-Kahoot im Praxistest“ soll LehrerInnen weltweit Perspektiven aufzeigen, wie verschiedene e-Learning-Tools eingesetzt werden können, um so globales Vernetzen zwischen Klassenzimmern zu ermöglichen.
Zuerst erfolgt ein Überblick über die bisherigen Erfahrungen mit e-Learning Tools. Anschließend werden die vier digitalen Tools Padlet, Tricider, Edupad und Kahoot aus der Lernerperspektive erkundet und jeweils das didaktisch-methodische Potenzial aber auch Herausforderungen reflektiert, sodass Konsequenzen für die weitere Arbeit abgeleitet werden können. Ziel des Workshops ist es, konkrete Unterrichtsideen mit den vier digitalen Tools zu erarbeiten.

Theres Werner, Deutschland

Seit Oktober 2015 ist Theres Werner wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Deutsch als Fremd- und Zweitsprache und Interkulturelle Studien der Friedrich-Schiller-Universität Jena und lehrt im Drittfach Lehramt Deutsch als Zweit- und Fremdsprache. Zuvor war sie am Goethe-Institut in Abu Dhabi und als DAAD-Sprachassistentin an der Universität Hanoi tätig. Sie studierte für das Lehramt Gymnasium die Fächer Deutsch, Philosophie und Deutsch als Fremdsprache.