Jung: Deutsch für akademische Zwecke

Wann:
1. März 2018 um 12:00 – 12:45
2018-03-01T12:00:00+01:00
2018-03-01T12:45:00+01:00
Wo:
http://expos.hostmyexpo.com/dafwebkon
https://lancelot.adobeconnect.com/dafwebkon
Preis:
Kostenlos
Kontakt:

Deutsch für akademische Zwecke – Besonderheiten der sprachlichen Vorbereitung von Studierenden im Zielsprachenland

Rund 350.000 Ausländer/innen studieren derzeit in Deutschland, der größte Teil von ihnen auf Deutsch. Nur der kleinere Teil von ihnen hat bereits Deutsch bis zum geforderten Niveau B2/C1 vor ihrer Ausreise in ein deutschsprachiges Studienland gelernt und die für die Zulassung notwendigen Prüfungen wie TestDaF oder DSH bestanden. Anders gesagt: Viele tausend Studienbewerber erwerben die notwendigen Sprachqualifikationen erst unmittelbar vor Studienbeginn im Zielsprachenland – je nach Vorkenntnissen in Intensivkursen von 1-12 Monaten Dauer. In jeder größeren Hochschulstadt gibt es mehrere darauf spezialisierte Anbieter. Für diese studienvorbereitenden Kurse gelten eine Reihe von Besonderheiten. Ziel ist nicht das allgemeinsprachliche Deutsch, sondern „Hochschuldeutsch“, wie es auch in den Prüfungen gefordert wird, in der Englischdidaktik kennt man dafür den Ausdruck „Englisch for Academic Purposes (EAP)“ zu dem man in Analogie den Ausdruck „Deutsch für akademische Zwecke“ oder wegen der weniger missverständlichen Abkürzung: „Deutsch für Akademiker“ (DfA) bilden könnte.
Doch wie lässt sich dieses Hochschuldeutsch definieren? Wie verhält es sich zu den häufiger verwendeten Begriffen „Fachdeutsch“, „Wissenschaftsdeutsch“ oder „Bildungssprache“? Und inwiefern wird es in spezialisierten studienvorbereitenden Kursen oder den Lehrwerken überhaupt vermittelt? Was sind typische Passungsprobleme im Übergang vom allgemeinsprachlichen zum hochschulbezogenen Deutschunterricht, von Deutsch im Ausland zu Deutsch im Inland?
Darum geht es in dem Vortrag, der auf der Arbeit und den Erfahrungen des Instituts für Internationale Kommunikation e.V. (IIK) in Düsseldorf und Berlin (www.iik-deutschland.de), einem der großen spezialisierten Anbieter in diesem Bereich beruht. Dabei gibt es mindestens so viele Fragen wie Antworten.

Dr. Matthias Jung, Deutschland

Dr. Matthias Jung ist geschäftsführender Vorstand des IIK e.V., das seit knapp 30 Jahren in diesem Bereich arbeitet und jährlich mehrere tausend Bewerber/innen auf Studium oder Beruf in Deutschland vorbereitet, aber auch zahlreiche Lehrerfortbildungen anbietet oder Prüfungen wie TestDaF, DTZ, TOEFL oder GMAT für mehrere tausend Kandidaten pro Jahr durchführt; DaF-Portale wie deutsch.als-fremdsprache.de und wirtschaftsdeutsche.de betreibt und entsprechende Fach-Newsletter an 20.000 Abonnenten weltweit verschickt. Matthias Jung ist außerdem Vorsitzender des Fachverbands Deutsch als Fremd- und Zweitsprache e.V. (FaDaF).

3 Gedanken zu „Jung: Deutsch für akademische Zwecke

  1. Sehr geehrter Dr. Jung (auch Herr Rueschoff),
    ich konnte zu Ihrem Vortrag wegen meiner Arbeitspflichten nicht anhoeren.
    Heute am Abend versuche ich Ihre Vorlesung in youtube, auf der Plattform etc. zu finden um zu hoeren, sehen und Ihre IIK-Ideen in Russland multiplizieren. Es geht nicht. Wo und wie kann ich Ihre und Rueschoffs-Aufziechnung finden? Morgen bin ich bei den Dissertationenverteitigung im wissenschaftlichen Rat taetig.
    Wir kennen einander vom 1997 (vielleicht noch frueher). Ich war in der IIK Duesseldorf bei Ihnen schon 2mal. Gerne arbeite ich mit Ihnen wieder zusammen.
    Vielen dank fuer Ihr Verstaendnis im voraus.
    MfG
    Maria Druzhinina,
    Archangelsk,
    Russland

Schreibe einen Kommentar