Programm

Eine Übersicht über das Programm finden Sie auch unter: http://bit.ly/ubersicht-dwk18 

Link zur Anmeldung: http://dafwebkon2018.eventbrite.com  

 

Mrz
1
Do
ÖI: Das Österreich Institut stellt sich vor @ Online
Mrz 1 um 10:30 – 11:15

Sie suchen Materialien für den DaF/DaZ-Unterricht? Vielleicht eine Zeitung für den Deutschunterricht (mit didaktischer Beilage und CD)? Oder benötigen Sie Unterlagen für einen Fachsprachenkurs wie zum Beispiel „Deutsch für Gesundheits- und Pflegeberufe“? Das Österreich Institut entwickelt Unterrichtsmaterialien, viele davon sind kostenlos. Mag. Bettina Steurer wird die verschiedenen Angebote vorstellen und dabei vor allem die Online-Angebote des Österreich Institut beleuchten: Einerseits das „Sprachportal“ (mit vielen kostenlosen Unterrichtsmaterialien mit Österreich-Schwerpunkt) und die Deutschlern-Plattform „Deutsch.Info“ (eine kostenlose Plattform zum selbständigen Deutschlernen von A1-B2).

Mit den Materialien des Österreich Institut können Sie das DACHL-Prinzip in der Praxis leichter umsetzen.

Bettina Steurer, Österreich

Bettina Steurer hat DaF/DaZ an der Universität Graz studiert. Seit 2010 ist sie beim Österreich Institut tätig und ist für die Bereiche DaF-Materialien, Projektmanagement und Kooperationen zuständig.

Mrz
2
Fr
Rueschoff: Digitale Werkzeuge im Fremdsprachenunterricht: lerntheoretische Kontexte, digitale Optionen und unterrichtliche Praxis @ Online
Mrz 2 um 11:30 – 12:30

Dank ihrer Flexibilität und Versatilität sind digitaler Werkzeuge fester und prägender Bestandteil vieler Bereiche unseres täglichen Handelns und Interagierens geworden sind. Als Konsequenz wird auch für das Lernen immer wieder eine Art digitale Wende gefordert. Zudem propagieren aktuelle Paradigmen und Referenzrahmen für das Fremdsprachenlernens eine sozial-kontextualisierte, interaktionsbasierte sowie handlungs- und kompetenzorientierte  Lernkultur, für die digital unterstützte Lernarrangements besondere Potentiale bieten.

Hier setzt der Vortrag an: zum Einstieg geht es um eine lerntheoretisch-methodische Bestandsaufnahme gegenwärtig diskutierter Paradigmen des Fremdsprachenlernens, einschließlich einer Diskussion der von Stephen Bax in die Debatte eingebrachte Idee einer „Normalization“ bzgl. digitaler Tools im Alltag und in schulischen (sprachunterrichtlichen) Lernkontexten. Darauf aufbauend wird dann beschrieben, wie und mit welchen Tools eine Bereicherung des Fremdsprachenunterrichts ermöglicht werden könnte. Dabei werden auch ein paar – sprachenübergreifende – Beispiele aus der Praxis skizziert. Abschließend wird dann auf zwei Projekte des Europäischen Fremdsprachenzentrums in Graz verwiesen, mittels derer sich Unterrichtende sowohl einen umfangreichen Überblick über verfügbare digitale Werkzeuge als auch Informationen zu deren konkreter Nutzung verschaffen können.

 

Prof. Rueschoff

Prof. Dr. Bernd Rüschoff, Deutschland lehrt Didaktik des Englischunterrichts und Angewandte Linguistik im Institut für Anglophone Studien der Universität Duisburg-Essen. Er forscht seit den 80-er Jahren im Bereich technologiegestützer Sprachlernsysteme und hat an zahlreichen (inter)nationalen Projekten zur Entwicklung, Nutzung und Evaluation von digitalen Tools für das Sprachenlernen mitgearbeitet. Außerdem befasst er sich als Angewandter Linguistik mit Aspekten wie Interkultureller Kommunikation, bilingualer Bildung, sowie Fragen der Implementierung des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens in der Sprachausbildung.

 

 

 

Diese Veranstaltung wird Ihnen präsentiert von der DW. Mehr unter: DW Deutsch lernen – die kostenlosen Deutschkurse der Deutschen Welle

OeIF: Deutsch- und Wertevermittlung mit dem Unterrichtsmagazin „Deutsch lernen“ @ Online
Mrz 2 um 15:30 – 16:00

Werte- und Orientierungswissen im Sprachunterricht am Beispiel des Unterrichtsmagazins „Deutsch lernen“

Sie möchten wichtiges Werte- und Orientierungswissen in Ihrem Sprachunterricht vermitteln? Der Österreichische Integrationsfonds unterstützt Trainer/innen und Freiwillige mit Workshops, Lehrwerken, kostenlosen Materialien und interaktiven Übungen für alle Sprachstufen. Das Wissen um Werte des Zusammenlebens soll Flüchtlingen und Zuwander/innen von Anfang an Orientierung in Österreich bieten. Deshalb ist es notwendig, dass Werte- und Orientierungswissen bereits ab dem Sprachniveau A1 ein Bestandteil von Deutschkursen sind.

Deutsch- und Wertevermittlung mit dem Unterrichtsmagazin „Deutsch lernen“

„Deutsch lernen. Das Unterrichtsmagazin für Zusammenleben und Integration“ ermöglicht einen praxisorientierten Einstieg in die deutsche Sprache, informiert dabei niederschwellig über Werte, Rechte und Pflichten in Österreich. Im Unterrichtsmagazin sind Themen wie „Gleichberechtigung“, „Arbeit und Beruf“, „Kultur und Tradition“ sowie „Gesundheit und Vorsorge“ dabei in die regulären Sprachhandlungsfelder des A1-Sprachniveaus eingebettet, die Übungen zu Wortschatz und Grammatikübungen enthalten. Dargestellt werden verschiedene Situationen des Alltagslebens in Österreich. Das Unterrichtsmagazin erscheint viermal jährlich und ist kostenlos im ÖIF-Webshop (www.integrationsfonds.at/webshop) bestellbar und steht zum Download am Sprachportal (www.sprachportal.at) zur Verfügung. Der Vortrag bietet eine Einführung in die Vermittlung von Werte- und Orientierungswissen in Sprachkursen, insbesondere für das Sprachniveau A1 am Beispiel des Unterrichtsmagazins „Deutsch lernen“.

Katharina Schwabl, Österreich

ist wissenschaftliche Mitarbeiterin im Team Spracherwerb beim Österreichischen Integrationsfonds (ÖIF), in ihren Arbeitsbereich fällt die Erstellung von Lehr- und Lernmaterialien für den DaF/DaZ-Bereich sowie die Evaluierung der frühen sprachlichen Förderung. Sie betreut außerdem die Website „Mein Sprachportal“ des ÖIF. Zuvor hat sie Sprachwissenschaft studiert, wissenschaftlich auf dem Gebiet der Mehrsprachigkeits- und Spracherwerbsforschung gearbeitet und war als Lehrende im DaZ-Bereich tätig.