Programm

Eine Übersicht über das Programm finden Sie auch unter: http://bit.ly/ubersicht-dwk18 

Link zur Anmeldung: http://dafwebkon2018.eventbrite.com  

 

Mrz
2
Fr
OeIF: Deutsch- und Wertevermittlung mit dem Unterrichtsmagazin „Deutsch lernen“ @ Online
Mrz 2 um 15:30 – 16:00

Werte- und Orientierungswissen im Sprachunterricht am Beispiel des Unterrichtsmagazins „Deutsch lernen“

Sie möchten wichtiges Werte- und Orientierungswissen in Ihrem Sprachunterricht vermitteln? Der Österreichische Integrationsfonds unterstützt Trainer/innen und Freiwillige mit Workshops, Lehrwerken, kostenlosen Materialien und interaktiven Übungen für alle Sprachstufen. Das Wissen um Werte des Zusammenlebens soll Flüchtlingen und Zuwander/innen von Anfang an Orientierung in Österreich bieten. Deshalb ist es notwendig, dass Werte- und Orientierungswissen bereits ab dem Sprachniveau A1 ein Bestandteil von Deutschkursen sind.

Deutsch- und Wertevermittlung mit dem Unterrichtsmagazin „Deutsch lernen“

„Deutsch lernen. Das Unterrichtsmagazin für Zusammenleben und Integration“ ermöglicht einen praxisorientierten Einstieg in die deutsche Sprache, informiert dabei niederschwellig über Werte, Rechte und Pflichten in Österreich. Im Unterrichtsmagazin sind Themen wie „Gleichberechtigung“, „Arbeit und Beruf“, „Kultur und Tradition“ sowie „Gesundheit und Vorsorge“ dabei in die regulären Sprachhandlungsfelder des A1-Sprachniveaus eingebettet, die Übungen zu Wortschatz und Grammatikübungen enthalten. Dargestellt werden verschiedene Situationen des Alltagslebens in Österreich. Das Unterrichtsmagazin erscheint viermal jährlich und ist kostenlos im ÖIF-Webshop (www.integrationsfonds.at/webshop) bestellbar und steht zum Download am Sprachportal (www.sprachportal.at) zur Verfügung. Der Vortrag bietet eine Einführung in die Vermittlung von Werte- und Orientierungswissen in Sprachkursen, insbesondere für das Sprachniveau A1 am Beispiel des Unterrichtsmagazins „Deutsch lernen“.

Katharina Schwabl, Österreich

ist wissenschaftliche Mitarbeiterin im Team Spracherwerb beim Österreichischen Integrationsfonds (ÖIF), in ihren Arbeitsbereich fällt die Erstellung von Lehr- und Lernmaterialien für den DaF/DaZ-Bereich sowie die Evaluierung der frühen sprachlichen Förderung. Sie betreut außerdem die Website „Mein Sprachportal“ des ÖIF. Zuvor hat sie Sprachwissenschaft studiert, wissenschaftlich auf dem Gebiet der Mehrsprachigkeits- und Spracherwerbsforschung gearbeitet und war als Lehrende im DaZ-Bereich tätig.

 

Fischer/Penova: Berufliche Kompetenzen erkennen und benennen @ Online
Mrz 2 um 21:00 – 21:30

[Beschreibung folgt]

Monika Fischer, Deutschland

Monika Fischer, Jahrgang 1980, ist Diplom-Pädagogin mit den Schwerpunkten Lebenslanges Lernen – insbesondere Weiterbildung – sowie Teilnehmer- und Biographieforschung. Seit 2012 ist sie als Projektmanagerin bei der Bertelsmann Stiftung im Programm “Lernen fürs Leben” tätig und betreut Projekte wie „Sprachbegleitung einfach machen“ oder „Berufskompetenzen“

 

Zwetana Penova, Deutschland

Zwetana Penova ist die Gründerin von lernox. Sie verantwortet Strategie, Produktentwicklung und UX. Ihre Expertise liegt in der nutzerzentrierten Produktentwicklung. Wissenstransfer im digitalen Zeitalter und neu entstehende Lern- und Lehrformen – das sind ihre Themen, die sie auch bei lernox in den Vordergrund stellt.

Mrz
3
Sa
Zaets/Sewerowa: Virtueller Rundgang durch die deutschen Landeshauptstädte @ Online
Mrz 3 um 9:30 – 10:00

Das landeskundliche Projekt „Virtueller Rundgang durch die Landeshauptstädte der BRD“ sieht die Bekanntschaft der Studierenden mit den wichtigsten Sehenswürdigkeiten mit Hilfe von online-Angeboten bzw. online-Rundgängen durch diese Städte vor. Das Ziel von diesem Projekt ist die Erweiterung der landeskundlichen Kenntnisse der Studierenden. Die Studierenden bereiten einen virtuellen Rundgang vor und präsentieren ihn im Unterricht. Danach folgt eine Diskussion. Die Studierenden arbeiten in Kleingruppen, benutzen kostenlose online-Angebote, indem sie ausschlaggebende Informationen auswählen und bearbeiteten. Dadurch erwerben die Studierenden notwendige Kompetenzen, um sich sicher in dem virtuellen deutschsprachigen Raum zu orientieren.


Tatiana Zaets, Russland

Tatiana Zaets ist Dozentin am Lehrstuhl für Deutsch an der Moskauer Staatliche Universität für Internationale Beziehungen (MGIMO-Universität). Ihre Interessen sind neue didaktische Tendenz in DaF. Ihre Unterrichtserfahrung beträgt mehr als 25 Jahre.

Natalia Sewerowa, Russland

Natalia Sewerowa ist Dozentin am Lehrstuhl für Deutsch an der Moskauer Staatliche Universität für Internationale Beziehungen (MGIMO-Universität).Sie interessiert sich für neue Informationstechnologien in DaF und deutsche Landeskunde. Sie besitzt fast 30 Jahre Unterrichtserfahrung.

 

Herold/Shafer: Deutsch im Dutzend (DACH-Prinzip)
Mrz 3 um 12:00 – 13:15

Kurz und knapp zu 12 Orten im deutschsprachigen Raum und zum DACH-Prinzip

Wer Deutsch als Fremdsprache unterrichtet, braucht für seinen Unterricht ein wetterfestes DACH, das den gesamten amtlich deutschsprachigen Raum überspannt. Beim DACH-Bau hilft das DACH-Prinzip.

„Deutsch im Dutzend“

  • liefert knackige Kurzporträts von 12 konkreten Orten aus verschiedenen Ecken des deutschsprachigen Raumes (u. a. von Meran, Rendsburg und Schaan [Liechtenstein]),
  • skizziert Eckpunkte des DACH-Prinzips,
  • diskutiert Umsetzungsmöglichkeiten und
  • schließt mit einem Online-Quiz, bei dem es einige attraktive Preise zu gewinnen gibt.

Martin Herold, Deutschland

ist Geschäftsführer der Deutschen Auslandsgesellschaft (DAG, www.deutausges.de) in Lübeck, die zu den Mittlerorganisationen des Berliner Auswärtigen Amtes zählt und Nord- und Nordosteuropa als Bezugsregion hat. Er konzipiert Fortbildungen für DaF-Lehrkräfte und bildet auch selbst fort, insbesondere zur aktuellen deutschen Sprache. Er war bereits in verschiedenen Funktionen bei DAFWEBKONs dabei.

Naomi Shafer, Schweiz

ist als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Mehrsprachigkeit in Fribourg und als Lehrbeauftragte am Institut für deutsche Sprache und Literatur der Universität Neuchâtel tätig. Zu ihren Interessenschwerpunkten im Bereich Deutsch als Fremd- und Zweitsprache gehören Sprachvariation, Kulturvermittlung und Prüfungsentwicklung.

 

Werner: Kollaboratives und kooperatives e-Learning im DaF/DaZ-Unterricht @ Online
Mrz 3 um 16:30 – 17:30

Der Workshop „Kooperatives e-Learning gemeinsam erkunden – Padlet-Tricider-Edupad-Kahoot im Praxistest“ soll LehrerInnen weltweit Perspektiven aufzeigen, wie verschiedene e-Learning-Tools eingesetzt werden können, um so globales Vernetzen zwischen Klassenzimmern zu ermöglichen.
Zuerst erfolgt ein Überblick über die bisherigen Erfahrungen mit e-Learning Tools. Anschließend werden die vier digitalen Tools Padlet, Tricider, Edupad und Kahoot aus der Lernerperspektive erkundet und jeweils das didaktisch-methodische Potenzial aber auch Herausforderungen reflektiert, sodass Konsequenzen für die weitere Arbeit abgeleitet werden können. Ziel des Workshops ist es, konkrete Unterrichtsideen mit den vier digitalen Tools zu erarbeiten.

Theres Werner, Deutschland

Seit Oktober 2015 ist Theres Werner wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Deutsch als Fremd- und Zweitsprache und Interkulturelle Studien der Friedrich-Schiller-Universität Jena und lehrt im Drittfach Lehramt Deutsch als Zweit- und Fremdsprache. Zuvor war sie am Goethe-Institut in Abu Dhabi und als DAAD-Sprachassistentin an der Universität Hanoi tätig. Sie studierte für das Lehramt Gymnasium die Fächer Deutsch, Philosophie und Deutsch als Fremdsprache.