Programm

Eine Übersicht über das Programm finden Sie auch unter: http://bit.ly/ubersicht-dwk18 

Link zur Anmeldung: http://dafwebkon2018.eventbrite.com  

 

Mrz
1
Do
g.a.s.t.-Workshops für Sprachlehrkräfte: unser Angebot 2018 @ Online
Mrz 1 um 13:00 – 13:45

Wie bereite ich TestDaF-Teilnehmende gut auf die Prüfung vor? Und wie beurteile ich selbst Sprachleistungen – fair und objektiv? Welche digitalen Medien eignen sich für den Sprachunterricht? Und wie entwickle ich selbst E-Learning-Aufgaben? Diesen und weiteren Fragen widmen sich unsere Workshops. In ihnen erhalten Sprachlehrkräfte, Testerstellerinnen und Testersteller sowie alle wissenschaftlich Interessierten praxisorientierte Antworten.

Wir stellen Ihnen unser Workshop-Angebot 2018 in allen Facetten vor. Wir zeigen Ihnen die Zielsetzung, den Aufbau und die Methodik unserer Workshops. Mit Auszügen und Beispielen geben wir Ihnen authentische Einblicke in zwei unserer Workshops!

Foto Deppner-testdafGünther Depner, M.A., Deutschland
Referent für Testentwicklung und Qualitätssicherung bei g.a.s.t.

Hueber Workshop: Verstärkung aus der Hosentasche – sinnvoller Handyeinsatz im Präsenzunterricht @ Online
Mrz 1 um 17:00 – 18:30

Die Einbindung von Smartphones im Klassenzimmer hat Potenzial, keine Frage. Der Unterricht wird abwechslungsreicher, motivierender und v.a. haben wir die Möglichkeit, den Lernenden auch mal sinnvolle Nutzungsmöglichkeiten für ihr heiß geliebtes Spielgerät zu vermitteln. Nur vergessen wir bei der Mediendiskussion allzu oft, dass cleverer Medieneinsatz schon beim (Papier-)Lehrmaterial beginnt. Die Integration der Medien gelingt um so besser und schlüssiger, je mehr Anregungen und Anknüpfungspunkte wir in unserem Lehrwerk finden.

Am Beispiel der Neubearbeitung von Schritte International erfahren Sie, wie so eine Verzahnung aussehen kann. Sie lernen zahlreiche Handy-Tools kennen, mit denen Sie und Ihre Lernenden die Lehrwerksarbeit anreichern können. Darüber hinaus besuchen wir ein paar alte Bekannte: klassische Aufgabentypen, die man mit Handy um das gewisse Etwas würzen kann.
Eigene Erfahrungen und Anregungen sind höchst willkommen.

Stefan Deinzer, Deutschland

Stefan Deinzer hat in Bamberg und Aarhus DaF studiert und arbeitet seitdem als Deutschlehrer im In- und Ausland, sowohl online als auch offline. Momentan wohnt er in Berlin, wo er als Fachberater und Lehrerfortbildner für den Hueber Verlag unterwegs ist.

Mrz
2
Fr
Dringó-Horváth: Potenziale der Online-Lernumgebung für Lehrer-Fertigkeiten @ Online
Mrz 2 um 20:30 – 21:00

Das zu präsentierende Forschungsprojekt setzt sich zum Ziel, die Förderung von (pädagogischen) IKT-Kompetenzen in der Ausbildung von DaF/DaZ-Lehrkräften zu untersuchen. Ausgehend von Datenerhebungen mit diversen Messinstrumenten soll erforscht werden, wie diese Kompetenzen einerseits vom Hochschulstudium selbst, andererseits von Erfahrungen in der eigenen Lernbiographie beeinflusst werden.
Im gezeigten Projekt-Ausschnitt werden die Potenziale der Online-Lernumgebung für die grundlegenden Methoden (z.B. Präsentation, fragend-entwickelnde Methode, kooperative Arbeit, Evaluieren/Testen) dargestellt und es wird untersucht, inwieweit Dozierende in Ungarn in der Ausbildung von DaF/DaZ-Lehrkräften von diesen Potenzialen Nutzen ziehen. Durch die erfolgreiche Bereicherung der Methoden mit entsprechenden Online-Werkzeugen könnte man in der Ausbildung erfolgreich zur Förderung von (pädagogischen) IKT-Kompetenzen beitragen.

Ida Dringó-Horváth, Ungarn

Dozentin für Deutsch als Fremdsprache, erteilt Vorlesungen und Seminare vor allem zum Thema Angewandte Linguistik und Methodik-Didaktik DaF; zuständig für die Organisation und Begleitung des schulischen Unterrichtspraktikums. Ihr wissenschaftliches Interesse gilt den Einsatz- und Evaluierungsmöglichkeiten moderner Unterrichtsmedien.

Jacobs: Einstellung und Motivation zur deutschen Sprache bei brasilianischen Germanistikstudierenden @ Online
Mrz 2 um 21:00 – 21:30

Empirisch gestützte Aussagen über Einstellungen und Motivation zu Sprache und darüber, wie sich Bildungsbiographien gestalten, können eine Basis für die Planung und Umsetzung sozialer und politischer Interventionen und Programme sein.
In der Masterarbeit geht es um die Analyse subjektiver Erfahrungen von brasilianischen Studierenden der Germanistik in Brasilien, um die Beweggründe und Relevanz der Studienwahl zu verstehen. Es sollen konkrete Anhaltspunkte gefunden und überprüft werden, welche die Studienwahl erklären, welche Lebensumstände oder welche Politik unter anderem im Bildungswesen welchen Einfluss haben. Dies kann Einblicke im Sinne von Ursache-Wirkungs-Zusammenhängen geben. Mit der Kenntnis von Gründen, warum Deutsch in Brasilien gelernt wird, könnten Schulen und Hochschulen in Brasilien Maßnahmen entwickeln, um Deutsch attraktiver zu gestalten. Ebenso könnte dementsprechend die deutsche Sprachpolitik für Deutsch als Fremdsprache in Brasilien attraktiver gestaltet werden.
Die Grundlage meiner Untersuchung bilden Interviews mit Studierenden. So wird den Befragten die Gelegenheit gegeben, das darzustellen, was für sie in welchen Zusammenhängen wichtig ist. Woraufhin mit Hilfe der qualitativen Inhaltsanalyse die Ergebnisse ausgewertet werden.

Sarah Jacobs, Brasilien

Sarah Jacobs ist aus Deutschland und lebt nun seit Anfang 2015 in Brasilien. Auch hat sie zuvor anderthalb Jahre in Spanien gelebt. Reisen und Sprachen sind mehr als Hobbys für sie. Darüber hinaus hat sie sich zur Aufgabe gemacht, die Diversität der Kulturen in all ihren Farben kennenzulernen und Interkulturalität zu leben.
In Münster wird sie dieses Jahr ihren Master of Education (Germanistik / Spanisch) abschließen und schon seit 2010 sammelte sie Erfahrung als Deutschlehrerin. Nun gibt sie Onlineunterricht und hat das Projekt CAB – Cultura Alemã no Brasil (Deutsche Kultur in Brasilien) im März 2017 in die Welt gesetzt.

Mrz
3
Sa
Werner: Kollaboratives und kooperatives e-Learning im DaF/DaZ-Unterricht @ Online
Mrz 3 um 16:30 – 17:30

Der Workshop „Kooperatives e-Learning gemeinsam erkunden – Padlet-Tricider-Edupad-Kahoot im Praxistest“ soll LehrerInnen weltweit Perspektiven aufzeigen, wie verschiedene e-Learning-Tools eingesetzt werden können, um so globales Vernetzen zwischen Klassenzimmern zu ermöglichen.
Zuerst erfolgt ein Überblick über die bisherigen Erfahrungen mit e-Learning Tools. Anschließend werden die vier digitalen Tools Padlet, Tricider, Edupad und Kahoot aus der Lernerperspektive erkundet und jeweils das didaktisch-methodische Potenzial aber auch Herausforderungen reflektiert, sodass Konsequenzen für die weitere Arbeit abgeleitet werden können. Ziel des Workshops ist es, konkrete Unterrichtsideen mit den vier digitalen Tools zu erarbeiten.

Theres Werner, Deutschland

Seit Oktober 2015 ist Theres Werner wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Deutsch als Fremd- und Zweitsprache und Interkulturelle Studien der Friedrich-Schiller-Universität Jena und lehrt im Drittfach Lehramt Deutsch als Zweit- und Fremdsprache. Zuvor war sie am Goethe-Institut in Abu Dhabi und als DAAD-Sprachassistentin an der Universität Hanoi tätig. Sie studierte für das Lehramt Gymnasium die Fächer Deutsch, Philosophie und Deutsch als Fremdsprache.