Programm

Eine Übersicht über das Programm finden Sie auch unter: http://bit.ly/ubersicht-dwk18 

Link zur Anmeldung: http://dafwebkon2018.eventbrite.com  

 

Mrz
2
Fr
Rueschoff: Digitale Werkzeuge im Fremdsprachenunterricht: lerntheoretische Kontexte, digitale Optionen und unterrichtliche Praxis @ Online
Mrz 2 um 11:30 – 12:30

Dank ihrer Flexibilität und Versatilität sind digitaler Werkzeuge fester und prägender Bestandteil vieler Bereiche unseres täglichen Handelns und Interagierens geworden sind. Als Konsequenz wird auch für das Lernen immer wieder eine Art digitale Wende gefordert. Zudem propagieren aktuelle Paradigmen und Referenzrahmen für das Fremdsprachenlernens eine sozial-kontextualisierte, interaktionsbasierte sowie handlungs- und kompetenzorientierte  Lernkultur, für die digital unterstützte Lernarrangements besondere Potentiale bieten.

Hier setzt der Vortrag an: zum Einstieg geht es um eine lerntheoretisch-methodische Bestandsaufnahme gegenwärtig diskutierter Paradigmen des Fremdsprachenlernens, einschließlich einer Diskussion der von Stephen Bax in die Debatte eingebrachte Idee einer „Normalization“ bzgl. digitaler Tools im Alltag und in schulischen (sprachunterrichtlichen) Lernkontexten. Darauf aufbauend wird dann beschrieben, wie und mit welchen Tools eine Bereicherung des Fremdsprachenunterrichts ermöglicht werden könnte. Dabei werden auch ein paar – sprachenübergreifende – Beispiele aus der Praxis skizziert. Abschließend wird dann auf zwei Projekte des Europäischen Fremdsprachenzentrums in Graz verwiesen, mittels derer sich Unterrichtende sowohl einen umfangreichen Überblick über verfügbare digitale Werkzeuge als auch Informationen zu deren konkreter Nutzung verschaffen können.

Prof. Rueschoff

 

Prof. Dr. Bernd Rüschoff, Deutschland lehrt Didaktik des Englischunterrichts und Angewandte Linguistik im Institut für Anglophone Studien der Universität Duisburg-Essen. Er forscht seit den 80-er Jahren im Bereich technologiegestützer Sprachlernsysteme und hat an zahlreichen (inter)nationalen Projekten zur Entwicklung, Nutzung und Evaluation von digitalen Tools für das Sprachenlernen mitgearbeitet. Außerdem befasst er sich als Angewandter Linguistik mit Aspekten wie Interkultureller Kommunikation, bilingualer Bildung, sowie Fragen der Implementierung des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens in der Sprachausbildung.

 

 

 

Diese Veranstaltung wird Ihnen präsentiert von der DW. Mehr unter: DW Deutsch lernen – die kostenlosen Deutschkurse der Deutschen Welle

Agranovskaya: Interkulturelle Online-Projekte erfolgreich planen @ Online
Mrz 2 um 20:00 – 20:30

Im Rahmen vom Unterricht oder als außercurriculäre Aktivität,  – webbasierte Projektarbeit verschafft die Wege zur Kommunikation, die weit über den Unterrichtsraum hinausgeht. In meinem Beitrag möchte ich auf die Leitfragen für die Projektplanung genauer eingehen und verdeutlichen, was man bei interkulturellen Online-Projekten in erster Linie beachten soll, welche Einsatzmöglichkeiten es gibt und wie man ein Mini-Projekt erweitern und interkulturell gestalten kann. Ratespiel, Mini-Quiz und Brainstorming stehen auch auf dem Programm!

Irina Agranovskaya, Russland 

Irina Agranovskaya ist die Multiplikatorin für das Goethe-Institut Moskau, leitet Fortbildungsseminare und tutoriert die Online-Kurse. In der Freizeit bildet sie sich gern weiter, besonders im Bereich digitale Medien und deren Einsatz im Deutschunterricht.

Jõesalu/Chardaloupa: Virtuelle Kulturerbe-Reise in Europa @ Online
Mrz 2 um 20:30 – 21:00

Im Beitrag geht es um unser DaF-Unterrichten, das immer aktiver, kreativer, innovativer wird. Es werden anhand vieler ETwinningprojekte oder Stunden die besten Praxis-Beispiele gegeben, wie man es aus der Deutschstunde meistens in die weite Welt schafft.

Aimi Jõesalu, Estland

Aimi Jõesalu unterrichtet Deutsch als Fremdsprache schon über 35 Jahre und ist immer noch kreativ, aktiv und innovativ dabei. Über 10 Jahre faszinierende ETwinnerin, die die Etwinningprojekte pfiffig in den DaF-Unterricht integriert. Aber auch verschiedene Apps und Tools werden immer beim Deutschlernen verwendet.

johanna-griechenland Johanna Chardaloupa, Griechenland 

Johanna Chardaloupa unterrichtet  seit über 15 Jahren DaF an öffentlichen Schulen in Griechenland. Seit 2007 ist sie auch im Bereich Lehrerfortbildung taetig. Mediendidaktik, Apps, Web 2.0-Werkzeuge, eTwinning und z.Z. L.A.M.S. sind ihre Lieblingsbeschaeftigungen :-).

 

Mrz
3
Sa
Zaets/Sewerowa: Virtueller Rundgang durch die deutschen Landeshauptstädte @ Online
Mrz 3 um 9:30 – 10:00

Das landeskundliche Projekt „Virtueller Rundgang durch die Landeshauptstädte der BRD“ sieht die Bekanntschaft der Studierenden mit den wichtigsten Sehenswürdigkeiten mit Hilfe von online-Angeboten bzw. online-Rundgängen durch diese Städte vor. Das Ziel von diesem Projekt ist die Erweiterung der landeskundlichen Kenntnisse der Studierenden. Die Studierenden bereiten einen virtuellen Rundgang vor und präsentieren ihn im Unterricht. Danach folgt eine Diskussion. Die Studierenden arbeiten in Kleingruppen, benutzen kostenlose online-Angebote, indem sie ausschlaggebende Informationen auswählen und bearbeiteten. Dadurch erwerben die Studierenden notwendige Kompetenzen, um sich sicher in dem virtuellen deutschsprachigen Raum zu orientieren.


Tatiana Zaets, Russland

Tatiana Zaets ist Dozentin am Lehrstuhl für Deutsch an der Moskauer Staatliche Universität für Internationale Beziehungen (MGIMO-Universität). Ihre Interessen sind neue didaktische Tendenz in DaF. Ihre Unterrichtserfahrung beträgt mehr als 25 Jahre.

Natalia Sewerowa, Russland

Natalia Sewerowa ist Dozentin am Lehrstuhl für Deutsch an der Moskauer Staatliche Universität für Internationale Beziehungen (MGIMO-Universität).Sie interessiert sich für neue Informationstechnologien in DaF und deutsche Landeskunde. Sie besitzt fast 30 Jahre Unterrichtserfahrung.

 

Siakagianni: Digital-interkulturell-projektorientiert (DIP) in Südosteuropa (SOE) @ Online
Mrz 3 um 10:00 – 10:30

Es wird das Projekt „digital-interkulturell-projektorientiert (DIP) in Südosteuropa (SOE)“ des Goethe Instituts Kroatien, das im Zeitraum von 2015 bis 2017 in den Ländern Bulgarien, Bosnien und Herzegowina, Griechenland, Kroatien, Rumänien und Serbien stattfand, vorgestellt. Das Ziel des Projekts war Kollegen im Bereich des multimedialen Unterrichts zu unterstützen und fortzubilden sowie die Einführung eines mediengestützten Unterrichtsmodells an den insgesamt 12 Pilotschulen.

Kleri (Evriklia) Siakagianni, Griechenland

Kleri Siakagianni, geboren 1979 in Athen, studierte Deutsch und Philologie an der Nationalen Kapodistrias – Universität in Athen, hat im Jahre 2005 das Aufbaustudium im Fachbereich Deutsch als Fremdsprache an der Universität des Saarlandes in Deutschland und 2010 das Postgraduiertenstudium im Fachbereich Deutsch als Fremdsprache an der Fernuniversität (EAP) Patras in Griechenland abgeschlossen. Seit 2005 ist sie als Deutschlehrerin an öffentlichen Gymnasien und Grundschulen tätig. Im Jahr 2014 hat sie mit einer Kollegin zwei Workshops des Goethe Instituts Athen mit dem Thema: “Deutschunterricht: mit allen Sinnen und multimedial” (in Ioannina und Patras) geleitet. 2015 leitete sie zwei Workshops des Goethe Instituts Athen mit dem Thema: “Deutschunterricht multimedial: Web-2.0-tools im DaF-Unterricht” (in Athen und Iraklio). Autonomes Lernen, Medienkompetenz und effektive Wissensverwaltung gehören zu den Hauptzielen ihrer didaktisch-methodischen Planung, deswegen steht die Durchführung von Mini- und größeren Projekten im Vordergrund.

Werner: Kollaboratives und kooperatives e-Learning im DaF/DaZ-Unterricht @ Online
Mrz 3 um 16:30 – 17:30

Der Workshop „Kooperatives e-Learning gemeinsam erkunden – Padlet-Tricider-Edupad-Kahoot im Praxistest“ soll LehrerInnen weltweit Perspektiven aufzeigen, wie verschiedene e-Learning-Tools eingesetzt werden können, um so globales Vernetzen zwischen Klassenzimmern zu ermöglichen.
Zuerst erfolgt ein Überblick über die bisherigen Erfahrungen mit e-Learning Tools. Anschließend werden die vier digitalen Tools Padlet, Tricider, Edupad und Kahoot aus der Lernerperspektive erkundet und jeweils das didaktisch-methodische Potenzial aber auch Herausforderungen reflektiert, sodass Konsequenzen für die weitere Arbeit abgeleitet werden können. Ziel des Workshops ist es, konkrete Unterrichtsideen mit den vier digitalen Tools zu erarbeiten.

Theres Werner, Deutschland

Seit Oktober 2015 ist Theres Werner wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Deutsch als Fremd- und Zweitsprache und Interkulturelle Studien der Friedrich-Schiller-Universität Jena und lehrt im Drittfach Lehramt Deutsch als Zweit- und Fremdsprache. Zuvor war sie am Goethe-Institut in Abu Dhabi und als DAAD-Sprachassistentin an der Universität Hanoi tätig. Sie studierte für das Lehramt Gymnasium die Fächer Deutsch, Philosophie und Deutsch als Fremdsprache.