Programm

Eine Übersicht über das Programm finden Sie auch unter: http://bit.ly/ubersicht-dwk18 

Link zur Anmeldung: http://dafwebkon2018.eventbrite.com  

 

Mrz
2
Fr
Agranovskaya: Interkulturelle Online-Projekte erfolgreich planen @ Online
Mrz 2 um 20:00 – 20:30

Im Rahmen vom Unterricht oder als außercurriculäre Aktivität,  – webbasierte Projektarbeit verschafft die Wege zur Kommunikation, die weit über den Unterrichtsraum hinausgeht. In meinem Beitrag möchte ich auf die Leitfragen für die Projektplanung genauer eingehen und verdeutlichen, was man bei interkulturellen Online-Projekten in erster Linie beachten soll, welche Einsatzmöglichkeiten es gibt und wie man ein Mini-Projekt erweitern und interkulturell gestalten kann. Ratespiel, Mini-Quiz und Brainstorming stehen auch auf dem Programm!

Irina Agranovskaya, Russland 

Irina Agranovskaya ist die Multiplikatorin für das Goethe-Institut Moskau, leitet Fortbildungsseminare und tutoriert die Online-Kurse. In der Freizeit bildet sie sich gern weiter, besonders im Bereich digitale Medien und deren Einsatz im Deutschunterricht.

Jõesalu/Chardaloupa: Virtuelle Kulturerbe-Reise in Europa @ Online
Mrz 2 um 20:30 – 21:00

Im Beitrag geht es um unser DaF-Unterrichten, das immer aktiver, kreativer, innovativer wird. Es werden anhand vieler ETwinningprojekte oder Stunden die besten Praxis-Beispiele gegeben, wie man es aus der Deutschstunde meistens in die weite Welt schafft.

Aimi Jõesalu, Estland

Aimi Jõesalu unterrichtet Deutsch als Fremdsprache schon über 35 Jahre und ist immer noch kreativ, aktiv und innovativ dabei. Über 10 Jahre faszinierende ETwinnerin, die die Etwinningprojekte pfiffig in den DaF-Unterricht integriert. Aber auch verschiedene Apps und Tools werden immer beim Deutschlernen verwendet.

johanna-griechenland Johanna Chardaloupa, Griechenland 

Johanna Chardaloupa unterrichtet  seit über 15 Jahren DaF an öffentlichen Schulen in Griechenland. Seit 2007 ist sie auch im Bereich Lehrerfortbildung taetig. Mediendidaktik, Apps, Web 2.0-Werkzeuge, eTwinning und z.Z. L.A.M.S. sind ihre Lieblingsbeschaeftigungen :-).

 

Jacobs: Einstellung und Motivation zur deutschen Sprache bei brasilianischen Germanistikstudierenden @ Online
Mrz 2 um 21:00 – 21:30

Empirisch gestützte Aussagen über Einstellungen und Motivation zu Sprache und darüber, wie sich Bildungsbiographien gestalten, können eine Basis für die Planung und Umsetzung sozialer und politischer Interventionen und Programme sein.
In der Masterarbeit geht es um die Analyse subjektiver Erfahrungen von brasilianischen Studierenden der Germanistik in Brasilien, um die Beweggründe und Relevanz der Studienwahl zu verstehen. Es sollen konkrete Anhaltspunkte gefunden und überprüft werden, welche die Studienwahl erklären, welche Lebensumstände oder welche Politik unter anderem im Bildungswesen welchen Einfluss haben. Dies kann Einblicke im Sinne von Ursache-Wirkungs-Zusammenhängen geben. Mit der Kenntnis von Gründen, warum Deutsch in Brasilien gelernt wird, könnten Schulen und Hochschulen in Brasilien Maßnahmen entwickeln, um Deutsch attraktiver zu gestalten. Ebenso könnte dementsprechend die deutsche Sprachpolitik für Deutsch als Fremdsprache in Brasilien attraktiver gestaltet werden.
Die Grundlage meiner Untersuchung bilden Interviews mit Studierenden. So wird den Befragten die Gelegenheit gegeben, das darzustellen, was für sie in welchen Zusammenhängen wichtig ist. Woraufhin mit Hilfe der qualitativen Inhaltsanalyse die Ergebnisse ausgewertet werden.

Sarah Jacobs, Brasilien

Sarah Jacobs ist aus Deutschland und lebt nun seit Anfang 2015 in Brasilien. Auch hat sie zuvor anderthalb Jahre in Spanien gelebt. Reisen und Sprachen sind mehr als Hobbys für sie. Darüber hinaus hat sie sich zur Aufgabe gemacht, die Diversität der Kulturen in all ihren Farben kennenzulernen und Interkulturalität zu leben.
In Münster wird sie dieses Jahr ihren Master of Education (Germanistik / Spanisch) abschließen und schon seit 2010 sammelte sie Erfahrung als Deutschlehrerin. Nun gibt sie Onlineunterricht und hat das Projekt CAB – Cultura Alemã no Brasil (Deutsche Kultur in Brasilien) im März 2017 in die Welt gesetzt.

Mrz
3
Sa
Zaets/Sewerowa: Virtueller Rundgang durch die deutschen Landeshauptstädte @ Online
Mrz 3 um 9:30 – 10:00

Das landeskundliche Projekt „Virtueller Rundgang durch die Landeshauptstädte der BRD“ sieht die Bekanntschaft der Studierenden mit den wichtigsten Sehenswürdigkeiten mit Hilfe von online-Angeboten bzw. online-Rundgängen durch diese Städte vor. Das Ziel von diesem Projekt ist die Erweiterung der landeskundlichen Kenntnisse der Studierenden. Die Studierenden bereiten einen virtuellen Rundgang vor und präsentieren ihn im Unterricht. Danach folgt eine Diskussion. Die Studierenden arbeiten in Kleingruppen, benutzen kostenlose online-Angebote, indem sie ausschlaggebende Informationen auswählen und bearbeiteten. Dadurch erwerben die Studierenden notwendige Kompetenzen, um sich sicher in dem virtuellen deutschsprachigen Raum zu orientieren.


Tatiana Zaets, Russland

Tatiana Zaets ist Dozentin am Lehrstuhl für Deutsch an der Moskauer Staatliche Universität für Internationale Beziehungen (MGIMO-Universität). Ihre Interessen sind neue didaktische Tendenz in DaF. Ihre Unterrichtserfahrung beträgt mehr als 25 Jahre.

Natalia Sewerowa, Russland

Natalia Sewerowa ist Dozentin am Lehrstuhl für Deutsch an der Moskauer Staatliche Universität für Internationale Beziehungen (MGIMO-Universität).Sie interessiert sich für neue Informationstechnologien in DaF und deutsche Landeskunde. Sie besitzt fast 30 Jahre Unterrichtserfahrung.

 

Siakagianni: Digital-interkulturell-projektorientiert (DIP) in Südosteuropa (SOE) @ Online
Mrz 3 um 10:00 – 10:30

Es wird das Projekt „digital-interkulturell-projektorientiert (DIP) in Südosteuropa (SOE)“ des Goethe Instituts Kroatien, das im Zeitraum von 2015 bis 2017 in den Ländern Bulgarien, Bosnien und Herzegowina, Griechenland, Kroatien, Rumänien und Serbien stattfand, vorgestellt. Das Ziel des Projekts war Kollegen im Bereich des multimedialen Unterrichts zu unterstützen und fortzubilden sowie die Einführung eines mediengestützten Unterrichtsmodells an den insgesamt 12 Pilotschulen.

Kleri (Evriklia) Siakagianni, Griechenland

Kleri Siakagianni, geboren 1979 in Athen, studierte Deutsch und Philologie an der Nationalen Kapodistrias – Universität in Athen, hat im Jahre 2005 das Aufbaustudium im Fachbereich Deutsch als Fremdsprache an der Universität des Saarlandes in Deutschland und 2010 das Postgraduiertenstudium im Fachbereich Deutsch als Fremdsprache an der Fernuniversität (EAP) Patras in Griechenland abgeschlossen. Seit 2005 ist sie als Deutschlehrerin an öffentlichen Gymnasien und Grundschulen tätig. Im Jahr 2014 hat sie mit einer Kollegin zwei Workshops des Goethe Instituts Athen mit dem Thema: “Deutschunterricht: mit allen Sinnen und multimedial” (in Ioannina und Patras) geleitet. 2015 leitete sie zwei Workshops des Goethe Instituts Athen mit dem Thema: “Deutschunterricht multimedial: Web-2.0-tools im DaF-Unterricht” (in Athen und Iraklio). Autonomes Lernen, Medienkompetenz und effektive Wissensverwaltung gehören zu den Hauptzielen ihrer didaktisch-methodischen Planung, deswegen steht die Durchführung von Mini- und größeren Projekten im Vordergrund.