Programm

Eine Übersicht über das Programm finden Sie auch unter: http://bit.ly/ubersicht-dwk18 

Link zur Anmeldung: http://dafwebkon2018.eventbrite.com  

 

Mrz
1
Do
Eröffnung Virtuelle Messe @ Online
Mrz 1 um 10:00 – 10:30

Herzlich willkommen bei der virtuellen Messe 2018!

Sie erhalten einen Überblick über die  Möglichkeiten, die Sie als Teilnehmerin oder Teilnehmer auf der virtuellen Messe haben. Angefangen damit, dass Sie eine Visitenkarte hinterlassen können oder einen Textchat mit einem Aussteller führen oder auch am Messequiz mitmachen können.

Starten wir in den Messetag mit einer gemeinsamen Einführung.

Um an dieser Veranstaltung teilzunehmen, melden Sie sich bitte  für die Messe an ANMELDUNG

 

aguettl-200x300

Angelika Güttl-Strahlhofer

heike

Heike Philp

nadja-blust-2014

Nadja Blsut

Mehr zu den Organisatorinnen der DaFWEBKON

Mrz
3
Sa
Herold/Shafer: Deutsch im Dutzend (DACH-Prinzip)
Mrz 3 um 12:00 – 13:15

Kurz und knapp zu 12 Orten im deutschsprachigen Raum und zum DACH-Prinzip

Wer Deutsch als Fremdsprache unterrichtet, braucht für seinen Unterricht ein wetterfestes DACH, das den gesamten amtlich deutschsprachigen Raum überspannt. Beim DACH-Bau hilft das DACH-Prinzip.

„Deutsch im Dutzend“

  • liefert knackige Kurzporträts von 12 konkreten Orten aus verschiedenen Ecken des deutschsprachigen Raumes (u. a. von Meran, Rendsburg und Schaan [Liechtenstein]),
  • skizziert Eckpunkte des DACH-Prinzips,
  • diskutiert Umsetzungsmöglichkeiten und
  • schließt mit einem Online-Quiz, bei dem es einige attraktive Preise zu gewinnen gibt.

Martin Herold, Deutschland

ist Geschäftsführer der Deutschen Auslandsgesellschaft (DAG, www.deutausges.de) in Lübeck, die zu den Mittlerorganisationen des Berliner Auswärtigen Amtes zählt und Nord- und Nordosteuropa als Bezugsregion hat. Er konzipiert Fortbildungen für DaF-Lehrkräfte und bildet auch selbst fort, insbesondere zur aktuellen deutschen Sprache. Er war bereits in verschiedenen Funktionen bei DAFWEBKONs dabei.

Naomi Shafer, Schweiz

ist als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Mehrsprachigkeit in Fribourg und als Lehrbeauftragte am Institut für deutsche Sprache und Literatur der Universität Neuchâtel tätig. Zu ihren Interessenschwerpunkten im Bereich Deutsch als Fremd- und Zweitsprache gehören Sprachvariation, Kulturvermittlung und Prüfungsentwicklung.