Programm

Die Aufzeichnungen der Veranstaltungen sind hier zu finden.

Eine Übersicht über das Programm finden Sie auch unter: http://bit.ly/uebersicht-dwk17

Bitte beachten Sie, dass vor der Teilnahme eine kostenlose Registrierung nötig ist.

Mrz
2
Fr
Dringó-Horváth: Potenziale der Online-Lernumgebung für Methodenkoffer „Lehrer“ @ Online
Mrz 2 um 20:30 – 21:00

Das zu präsentierende Forschungsprojekt setzt sich zum Ziel, die Förderung von (pädagogischen) IKT-Kompetenzen in der Ausbildung von DaF/DaZ-Lehrkräften zu untersuchen. Ausgehend von Datenerhebungen mit diversen Messinstrumenten soll erforscht werden, wie diese Kompetenzen einerseits vom Hochschulstudium selbst, andererseits von Erfahrungen in der eigenen Lernbiographie beeinflusst werden.
Im gezeigten Projekt-Ausschnitt werden die Potenziale der Online-Lernumgebung für die grundlegenden Methoden (z.B. Präsentation, fragend-entwickelnde Methode, kooperative Arbeit, Evaluieren/Testen) dargestellt und es wird untersucht, inwieweit Dozierende in Ungarn in der Ausbildung von DaF/DaZ-Lehrkräften von diesen Potenzialen Nutzen ziehen. Durch die erfolgreiche Bereicherung der Methoden mit entsprechenden Online-Werkzeugen könnte man in der Ausbildung erfolgreich zur Förderung von (pädagogischen) IKT-Kompetenzen beitragen.

Ida Dringó-Horváth, Ungarn

Dozentin für Deutsch als Fremdsprache, erteilt Vorlesungen und Seminare vor allem zum Thema Angewandte Linguistik und Methodik-Didaktik DaF; zuständig für die Organisation und Begleitung des schulischen Unterrichtspraktikums. Ihr wissenschaftliches Interesse gilt den Einsatz- und Evaluierungsmöglichkeiten moderner Unterrichtsmedien.

Fischer: Berufliche Kompetenzen erkennen und benennen @ Online
Mrz 2 um 21:00 – 21:30

[Beschreibung folgt]

Monika Fischer, Deutschland

Monika Fischer, Jahrgang 1980, ist Diplom-Pädagogin mit den Schwerpunkten Lebenslanges Lernen – insbesondere Weiterbildung – sowie Teilnehmer- und Biographieforschung. Seit 2012 ist sie als Projektmanagerin bei der Bertelsmann Stiftung im Programm “Lernen fürs Leben” tätig und betreut Projekte wie „Sprachbegleitung einfach machen“ oder „Berufskompetenzen“

Mrz
3
Sa
Werner: Kollaboratives und kooperatives e-Learning im DaF/DaZ-Unterricht @ Online
Mrz 3 um 16:30 – 17:30

Der Workshop „Kollaboratives und kooperatives e-Learning im DaF-/DaZ-Unterricht“ soll LehrerInnen weltweit Perspektiven aufzeigen, wie verschiedene e-Learning Tools eingesetzt werden können, um so globales Vernetzen zwischen Klassenzimmern zu ermöglichen. Der Workshop ist nach dem ESRIA-Modell für LehrerInnenfort- und Weiterbildung (Legutke 1995, Ziebell 2006) aufgebaut. Zuerst soll sich ein Überblick über die bisherigen Erfahrungen mit e-Learning Tools verschafft werden. Anschließend werden die vier digitalen Tools „Padlet“, „Tricider“, „EduPad“ und „Kahoot“ (Pa-Tric-Ed-Ka) aus der Lernerperspektive erkundet und jeweils das didaktisch-methodische Potenzial aber auch Herausforderungen reflektiert, sodass Konsequenzen für die weitere Arbeit abgeleitet werden können. Abschließend erfolgt ein Input zur Nutzung und dem Erstellen der Tools sowie der Unterschied zwischen kollaborativen und kooperativen Lernen. Ziel des Workshops ist es, konkrete Unterrichtsideen mit eines der vier e-Tools zu erarbeiten und zu präsentieren.

Unsplash-CC0-Agenda

Theres Werner, Deutschland

Seit Oktober 2015 ist Theres Werner wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Deutsch als Fremd- und Zweitsprache und Interkulturelle Studien der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Im Drittfach „Deutsch als Zweit- und Fremdsprache“ für Lehramtsstudierende gibt sie Seminare in den Bereichen Methodik, Didaktik, Unterrichtsplanung und Unterrichtsanalyse sowie Auswärtige Kultur- und Bildungspolitik und Schul- und Qualitätsentwicklung im Auslandsschulwesen.