Programm

Eine Übersicht über das Programm finden Sie auch unter: http://bit.ly/ubersicht-dwk18 

Link zur Anmeldung: http://dafwebkon2018.eventbrite.com  

 

Mrz
2
Fr
Agranovskaya: Interkulturelle Online-Projekte erfolgreich planen @ Online
Mrz 2 um 20:00 – 20:30

Im Rahmen vom Unterricht oder als außercurriculäre Aktivität,  – webbasierte Projektarbeit verschafft die Wege zur Kommunikation, die weit über den Unterrichtsraum hinausgeht. In meinem Beitrag möchte ich auf die Leitfragen für die Projektplanung genauer eingehen und verdeutlichen, was man bei interkulturellen Online-Projekten in erster Linie beachten soll, welche Einsatzmöglichkeiten es gibt und wie man ein Mini-Projekt erweitern und interkulturell gestalten kann. Ratespiel, Mini-Quiz und Brainstorming stehen auch auf dem Programm!

Irina Agranovskaya, Russland 

Irina Agranovskaya ist die Multiplikatorin für das Goethe-Institut Moskau, leitet Fortbildungsseminare und tutoriert die Online-Kurse. In der Freizeit bildet sie sich gern weiter, besonders im Bereich digitale Medien und deren Einsatz im Deutschunterricht.

Tengler: Robotik und Sprachförderung @ Online
Mrz 2 um 20:00 – 20:30

Sprachliche Förderung mit BeeBots

Lernen soll Spaß machen, Experimentieren ermöglichen und immer wieder auch neue Wege erlauben und dieses Motto sollte auch im Deutschunterricht seine Bedeutung haben. Deshalb sind gerade BeeBots ein gutes Tool, um Kinder in das spielerische Programmieren einzuführen und damit das problemlösungsorientierte Handeln zu fördern. BeeBots sind kleine Bodenroboter, die mit Tasten gesteuert werden. Durch das einfache visuelle Programmieren erlernen Schüler und Schülerinnen spielerisch, Strukturen zu entwickeln und  Wege zu finden. Außerdem bieten diese kleinen Bodenroboter eine Möglichkeit, Coding in den Deutschunterricht zu integrieren.

Projekte rund um Coding und Robotik können bereits ab der Primarstufe durchgeführt werden. Kinder lieben das Arbeiten mit den kleinen Robotern und trainieren im Zuge dessen das Computational Thinking (Informatisches Denken). Und es hat sich gezeigt, dass Computational Thinking die Sprachkompetenz fördert. Codieren von Lösungen verlangt eine Genauigkeit in deren Formulierung und das Erlernen einer Programmiersprache scheint allgemein die Entwicklung von Strukturen für eine Grammatik zu fördern.

Die Präsentation bietet eine Einführung in die Arbeit mit BeeBots und zeigt Ideen für den Einsatz im Unterricht.

Karin Tengler, Österreich

Karin Tengler ist Volksschullehrerin, Referentin der Fortbildung der PH NÖ und Referentin der Virtuellen PH. Ihre Themenbereiche sind Digitale Medien im Unterricht, Coding und Robotik ab der Primarstufe.

Dringó-Horváth: Potenziale der Online-Lernumgebung für Lehrer-Fertigkeiten @ Online
Mrz 2 um 20:30 – 21:00

Das zu präsentierende Forschungsprojekt setzt sich zum Ziel, die Förderung von (pädagogischen) IKT-Kompetenzen in der Ausbildung von DaF/DaZ-Lehrkräften zu untersuchen. Ausgehend von Datenerhebungen mit diversen Messinstrumenten soll erforscht werden, wie diese Kompetenzen einerseits vom Hochschulstudium selbst, andererseits von Erfahrungen in der eigenen Lernbiographie beeinflusst werden.
Im gezeigten Projekt-Ausschnitt werden die Potenziale der Online-Lernumgebung für die grundlegenden Methoden (z.B. Präsentation, fragend-entwickelnde Methode, kooperative Arbeit, Evaluieren/Testen) dargestellt und es wird untersucht, inwieweit Dozierende in Ungarn in der Ausbildung von DaF/DaZ-Lehrkräften von diesen Potenzialen Nutzen ziehen. Durch die erfolgreiche Bereicherung der Methoden mit entsprechenden Online-Werkzeugen könnte man in der Ausbildung erfolgreich zur Förderung von (pädagogischen) IKT-Kompetenzen beitragen.

Ida Dringó-Horváth, Ungarn

Dozentin für Deutsch als Fremdsprache, erteilt Vorlesungen und Seminare vor allem zum Thema Angewandte Linguistik und Methodik-Didaktik DaF; zuständig für die Organisation und Begleitung des schulischen Unterrichtspraktikums. Ihr wissenschaftliches Interesse gilt den Einsatz- und Evaluierungsmöglichkeiten moderner Unterrichtsmedien.

Jõesalu/Chardaloupa: Virtuelle Kulturerbe-Reise in Europa @ Online
Mrz 2 um 20:30 – 21:00

Im Beitrag geht es um unser DaF-Unterrichten, das immer aktiver, kreativer, innovativer wird. Es werden anhand vieler ETwinningprojekte oder Stunden die besten Praxis-Beispiele gegeben, wie man es aus der Deutschstunde meistens in die weite Welt schafft.

Aimi Jõesalu, Estland

Aimi Jõesalu unterrichtet Deutsch als Fremdsprache schon über 35 Jahre und ist immer noch kreativ, aktiv und innovativ dabei. Über 10 Jahre faszinierende ETwinnerin, die die Etwinningprojekte pfiffig in den DaF-Unterricht integriert. Aber auch verschiedene Apps und Tools werden immer beim Deutschlernen verwendet.

johanna-griechenland Johanna Chardaloupa, Griechenland 

Johanna Chardaloupa unterrichtet  seit über 15 Jahren DaF an öffentlichen Schulen in Griechenland. Seit 2007 ist sie auch im Bereich Lehrerfortbildung taetig. Mediendidaktik, Apps, Web 2.0-Werkzeuge, eTwinning und z.Z. L.A.M.S. sind ihre Lieblingsbeschaeftigungen :-).

 

Fischer/Penova: Berufliche Kompetenzen erkennen und benennen @ Online
Mrz 2 um 21:00 – 21:30

[Beschreibung folgt]

Monika Fischer, Deutschland

Monika Fischer, Jahrgang 1980, ist Diplom-Pädagogin mit den Schwerpunkten Lebenslanges Lernen – insbesondere Weiterbildung – sowie Teilnehmer- und Biographieforschung. Seit 2012 ist sie als Projektmanagerin bei der Bertelsmann Stiftung im Programm “Lernen fürs Leben” tätig und betreut Projekte wie „Sprachbegleitung einfach machen“ oder „Berufskompetenzen“

 

Zwetana Penova, Deutschland

Zwetana Penova ist die Gründerin von lernox. Sie verantwortet Strategie, Produktentwicklung und UX. Ihre Expertise liegt in der nutzerzentrierten Produktentwicklung. Wissenstransfer im digitalen Zeitalter und neu entstehende Lern- und Lehrformen – das sind ihre Themen, die sie auch bei lernox in den Vordergrund stellt.

Jacobs: Einstellung und Motivation zur deutschen Sprache bei brasilianischen Germanistikstudierenden @ Online
Mrz 2 um 21:00 – 21:30

Empirisch gestützte Aussagen über Einstellungen und Motivation zu Sprache und darüber, wie sich Bildungsbiographien gestalten, können eine Basis für die Planung und Umsetzung sozialer und politischer Interventionen und Programme sein.
In der Masterarbeit geht es um die Analyse subjektiver Erfahrungen von brasilianischen Studierenden der Germanistik in Brasilien, um die Beweggründe und Relevanz der Studienwahl zu verstehen. Es sollen konkrete Anhaltspunkte gefunden und überprüft werden, welche die Studienwahl erklären, welche Lebensumstände oder welche Politik unter anderem im Bildungswesen welchen Einfluss haben. Dies kann Einblicke im Sinne von Ursache-Wirkungs-Zusammenhängen geben. Mit der Kenntnis von Gründen, warum Deutsch in Brasilien gelernt wird, könnten Schulen und Hochschulen in Brasilien Maßnahmen entwickeln, um Deutsch attraktiver zu gestalten. Ebenso könnte dementsprechend die deutsche Sprachpolitik für Deutsch als Fremdsprache in Brasilien attraktiver gestaltet werden.
Die Grundlage meiner Untersuchung bilden Interviews mit Studierenden. So wird den Befragten die Gelegenheit gegeben, das darzustellen, was für sie in welchen Zusammenhängen wichtig ist. Woraufhin mit Hilfe der qualitativen Inhaltsanalyse die Ergebnisse ausgewertet werden.

Sarah Jacobs, Brasilien

Sarah Jacobs ist aus Deutschland und lebt nun seit Anfang 2015 in Brasilien. Auch hat sie zuvor anderthalb Jahre in Spanien gelebt. Reisen und Sprachen sind mehr als Hobbys für sie. Darüber hinaus hat sie sich zur Aufgabe gemacht, die Diversität der Kulturen in all ihren Farben kennenzulernen und Interkulturalität zu leben.
In Münster wird sie dieses Jahr ihren Master of Education (Germanistik / Spanisch) abschließen und schon seit 2010 sammelte sie Erfahrung als Deutschlehrerin. Nun gibt sie Onlineunterricht und hat das Projekt CAB – Cultura Alemã no Brasil (Deutsche Kultur in Brasilien) im März 2017 in die Welt gesetzt.

Holzapfel/Höller: Sprache, Kultur und Spaβ beim Fernsehen: die App uugot.it im Sprachunterricht @ Online
Mrz 2 um 21:30 – 21:45

uugot.it im Unterricht:
In diesem Video möchten wir ein Projekt, das 2017 zwischen der Nationalen Universität Río Cuarto (Argentinien) und der Nationalen Autonomen Universität von Mexiko (UNAM) mit der Applikation uugot.it durchgeführt wurde, präsentieren. Mithilfe dieser Applikation haben wir im Sprachunterricht eine Möglichkeit gefunden, den Fokus sowohl auf die vier Fertigkeiten, als auch auf das kulturelle Lernen zu legen. Unser Beitrag soll Anregungen für die Praxis geben, wie man mit authentischen Fernsehsendungen – in diesem Fall vom Österreichischen Rundfunk – und Untertiteln kreativ im Sprachunterricht und zu Hause arbeiten, Autonomie fördern und die Neugier am Zielland wecken kann. Die Arbeit mit uugot.it hat die argentinischen und mexikanischen Studierenden nicht nur mit Österreich sondern auch untereinander vernetzt und somit das Zugehörigkeitsgefühl zu einer globalen Deutschlernergemeinschaft gefördert.

 

Anke Holzapfel, Argentinien
Anke Holzapfel ist DaF-Dozentin und DAAD Ortslektorin and der Universidad Nacional de Río Cuarto, Argentinien.

Michaela Höller, UNAM, Mexiko-Stadt
Michaela Höller ist OeAD-Lektorin an der ENALLT (Escuela Nacional de Lenguas, Lingüística y Traducción) der UNAM in Mexiko-Stadt. Sie gibt dort DaF-Unterricht und ist in der Deutschlehrerfortbildung tätig.

Mrz
3
Sa
DaFWEBKON – Eröffnung Konferenztag 2 @ Online
Mrz 3 um 9:00 – 9:30

Willkommen am 2. Konferenztag

Rückblick und Vorschau – Sie sind gefragt: Was hat Ihnen besonders gefallen bisher? Worauf freuen Sie sich am heutigen Tag?

aguettl-200x300
heike nadja-blust-2014

Mehr zu den Organisatorinnen: Angelika Güttl-Strahlhofer, Heike Philp und Nadja Blust

Pikhala-Posti: Multimodale, interaktive, spielerische E-Learning-Konzepte für den DaF-Unterricht @ Online
Mrz 3 um 9:30 – 10:00

In diesem Beitrag werden die Hauptergebnisse meines Dissertationsprojektes an der Universität Tampere, Finnland vorgestellt, in dem u. a. der Einsatz des Internets und der sozialen Medien im finnischen DaF-Unterricht (gymnasiale Oberstufe und Hochschulniveau) geplant, erprobt und ausgewertet wurde, um neuartige, pädagogisch sinnvolle E-Learningkonzepte zu entwickeln. Im Projekt wurde erprobt, wie die Auffassung der formellen Deutschlernumgebung erweitert werden könnte. Während des Forschungsprojekts ist ein Kompatibilitätsmodell entstanden, eine Art subjektive Theorie zur (sprach)pädagogischen Motivierung des Web 2.0-Einsatzes (vgl. dazu Pihkala-Posti 2012a, 2012b). Aufgrund des Modellentwurfes sind anschließend neue Möglichkeiten des E-Learning in der Praxis erprobt worden, u.a. der Einsatz einer Live-Online-Videokonferenz-Plattform und unterschiedlicher Web2.0-Applikationen. Aufgrund der während der genannten Interventionen gesammelten Erfahrungen wurde als letzten Schritt ein interdisziplinärer Entwicklungsprojekt eingeleitet, als dessen Ergebnis unter anderem eine neuartige Applikation, Berlin Kompass, entwickelt und auch das äußerst populäre informelle Spiel Minecraft im Deutschunterricht eingesetzt wurde. Mit Berlin Kompass (und deren Weiterentwicklung CityCompass) kann mündliche Kommunikation paarweise in einer realitätsnahen virtuellen Umgebung gelernt werden.

Laura Pihkala-Posti, Finnland

Laura Pihkala-Posti, M.A. studierte Germanistik, Nordistik, Pädagogik und Interaktive Medien an der Universität Tampere. Zurzeit ist sie Doktorandin, Projektforscherin, DaF-Lehrerin, Mitautorin der Deutschlehrbuchserie Kurz und gut, Otava (1999-2008), Lehrerausbilderin und -fortbilderin und Fachberaterin für E-Learning. Zusätzlich ist sie Designerin für multimodale virtuelle Sprachlernumgebungen. Ihre Forschungsschwerpunkte sind DaF-Unterricht, E-Learning, mündliche Kommunikation im Internet, interkulturelle Kommunikation, Fremdsprachendidaktik, Modalitäten und Lernen, Grammatikdidaktik und Tempora.

 

Zaets/Sewerowa: Virtueller Rundgang durch die deutschen Landeshauptstädte @ Online
Mrz 3 um 9:30 – 10:00

Das landeskundliche Projekt „Virtueller Rundgang durch die Landeshauptstädte der BRD“ sieht die Bekanntschaft der Studierenden mit den wichtigsten Sehenswürdigkeiten mit Hilfe von online-Angeboten bzw. online-Rundgängen durch diese Städte vor. Das Ziel von diesem Projekt ist die Erweiterung der landeskundlichen Kenntnisse der Studierenden. Die Studierenden bereiten einen virtuellen Rundgang vor und präsentieren ihn im Unterricht. Danach folgt eine Diskussion. Die Studierenden arbeiten in Kleingruppen, benutzen kostenlose online-Angebote, indem sie ausschlaggebende Informationen auswählen und bearbeiteten. Dadurch erwerben die Studierenden notwendige Kompetenzen, um sich sicher in dem virtuellen deutschsprachigen Raum zu orientieren.


Tatiana Zaets, Russland

Tatiana Zaets ist Dozentin am Lehrstuhl für Deutsch an der Moskauer Staatliche Universität für Internationale Beziehungen (MGIMO-Universität). Ihre Interessen sind neue didaktische Tendenz in DaF. Ihre Unterrichtserfahrung beträgt mehr als 25 Jahre.

Natalia Sewerowa, Russland

Natalia Sewerowa ist Dozentin am Lehrstuhl für Deutsch an der Moskauer Staatliche Universität für Internationale Beziehungen (MGIMO-Universität).Sie interessiert sich für neue Informationstechnologien in DaF und deutsche Landeskunde. Sie besitzt fast 30 Jahre Unterrichtserfahrung.