Programm

Die Aufzeichnungen der Veranstaltungen sind hier zu finden.

Eine Übersicht über das Programm finden Sie auch unter: http://bit.ly/uebersicht-dwk17

Bitte beachten Sie, dass vor der Teilnahme eine kostenlose Registrierung nötig ist.

Mrz
3
Fr
Landeskunde-Quiz @ DaFWEBKON-Plenarsaal
Mrz 3 um 9:30 – 10:30

Testen Sie Ihr Wissen über Deutschland, Österreich und die Schweiz online. Wer schafft es, sich mit den meisten Punkten auf der Bestenliste einzutragen?

nadja-blust-2014

Nadja Blust, Frankreich/Russland  Organisatorin

Nadja Blust arbeitet seit 1985 als Deutschlehrerin in den Schulen mit erweitertem Deutschunterricht in Russland, 11 Jahre als Multiplikatorin des Goethe Instituts Moskau und Multplikatorin des Deutsch-Russischen Hauses Moskau, Dozentin an der Universität der Völkerfreundschaft und Referentin in der Lehrerfortbildung in Russland. Seit 2010 ist sie eine zertifizierte Live Online Trainerin. Zertifikate: “Classroom Virtual Manager” Universität Kiel, OTAvanced, VPH Österreich; Goethe Institut – Zertifikate Online Kurse 200 Stunden. Durch das Training in der „LANCELOT” Online Schule bekam sie die Möglichkeit, selbständig Online Deutsch für Lernende auf der ganzen Welt zu unterrichten. Online Deutschunterricht; Unterricht mit Hilfe von Social Media. Gründerin des Deutschlehrer­Netzwerkes.DAF.

Vision education: Learnmatch – Online-Tourniere ausrichten @ DaFWEBKON-Plenarsaal
Mrz 3 um 13:30 – 14:00

Üben, üben, üben – diese ewig wiederholten Worte kennen nicht nur Pädagogen und sie sind älter als die Gehirnforschung. Insbesondere beim Erwerb einer Zweitsprache sind regelmäßige und häufige Wiederholungen von mehr als 1.000 Vokabeln notwendig, um einen produktiven Wortschatz aufzubauen. Das größte Hemmnis beim Spracherwerb ist eine mangelnde Motivation, diese Wiederholungen durchzuführen. Mit besonders effizienten Wiederholungsalgorithmen, wie z.B. der Leitner-Methode, lässt sich der Gesamtaufwand zwar senken, aber er bleibt trotzdem beträchtlich. Der phänomenale Erfolg von einigen Quiz-Apps zeigt aber, dass Menschen auch dauerhaft dazu motiviert werden können, immer wieder ihr Wissen abzufragen. Für die Entwicklung von LearnMatch wurden unter anderem diese Erfolgsfaktoren untersucht – mit dem Ergebnis einer App, die neben weitverbreiteten „Gamfizierungs“-Elementen auch einen besonderen und zugleich stärkeren Fokus auf das soziale Lernen setzt, als dies im Klassenraum einer Schule überhaupt möglich ist.

image-1

Rebecca Wald, Deutschland

Rebecca Wald ist seit Februar 2016 als Projektkoordinatorin für VISION EDUCATION aktiv. Die 2015 gegründete Bildungsinitiative möchte Menschen sowie Organisationen aus Wirtschaft und Politik dazu anregen und dabei unterstützen, durch eigenen Einsatz im Bildungssektor umgehend und nachhaltig einen wesentlichen Beitrag zum Wohle der Gesellschaft zu leisten, und bringt modernste Bildungstechnologien zu den Menschen, die diese dringend benötigen. Mit Einsatz dieser Apps und gutem Unterricht können die Anwender*innen ihre vorhandenen Lernpotenziale bestmöglich nutzen und sie ergebnisreich in die Gesellschaft einbringen.

image-2.3

Hendrik Langner, Deutschland

Der Referent ist Geschäftsführer der phase-6 GmbH, welche seit 2002 den Vokabeltrainer „phase6 classic” entwickelt und vertreibt. Neben diesem, vor allem in den allgemeinbildenden Schulen erfolgreichen Produkt,hat die phase-6 GmbH zusammen mit der Bildungsinitiative VISION EDUCATION, dem Hueber Verlag und dem Mildenberger Verlag Ende 2015 kostenlose DAF- Wortschatztrainings-Apps für Kinder und Erwachsene veröffentlicht. Diese wurden über 70.000 mal insbesondere von Flüchtlingen auf ihre Smartphones geladen.

Schweiger: Eintauchen, ja! Aber mit welcher Brille? Und an welchen Stellen? @ DaFWEBKON-Plenarsaal
Mrz 3 um 17:00 – 18:00

In seinem Vortrag wird Herr Schweiger im ersten Teil Fragen für einen kritischen und selbstreflexiven Umgang mit Online-Angeboten zu kultur- und gesellschaftsbezogenem Lernen im Sprachunterricht diskutieren. Nach welchen Kriterien wähle ich Materialien aus? Welche Materialien eignen sich besonders, wenn das vorrangige Ziel ist, die Lernenden bei der Erweiterung ihrer Fähigkeit zur Partizipation an deutschsprachigen Diskursen zu unterstützen und einen kritischen Umgang mit den vorgefundenen Ausschnitten der amtlich deutschsprachigen Regionen zu initiieren? Welche Fragen stellen sich mit Blick auf Online-Materialien aus einer migrationspädagogischen und zuschreibungsreflexiven Perspektive? Im zweiten Teil werden Ansätze ästhetischen Lernens gezeigt, die Lernende zum Suchen und Entdecken, zum Fragenstellen und Infragestellen anregen können.

schweiger_foto

Hannes Schweiger, Österreich

Hannes Schweiger ist seit März 2017 am Fachbereich Deutsch als Fremd- und Zweitsprache (DaF/DaZ) des Instituts für Germanistik der Universität Wien tätig. Davor war er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Literaturarchiv und Literaturmuseum der Österreichischen Nationalbibliothek in Wien und Lehrbeauftragter an den Universitäten Wien und Graz. Er ist seit 15 Jahren in der Fort- und Weiterbildung für Deutschlehrkräfte als Referent, Seminarorganisator und Autor von Lehrmaterialien tätig. Seine Schwerpunkte sind Literaturvermittlung, Kulturdidaktik, Migrationspädagogische Zugänge zum Feld „DaZ“ sowie Sprachliche Bildung in der Schule und in der Erwachsenenbildung.

ÖIF: Kinder mit Sprache und Kunst vertraut machen mit dem neuen Vorlesebuch „Schau, ein Kakadu“ @ Raum Jelinek
Mrz 3 um 18:30 – 19:00

„Weiße Federn, gelber Schopf, elegant von Fuß bis Kopf. Flügel schwingt jetzt wie der Wind, auf ins nächste Bild geschwind!“, so beschreibt sich der Titelheld des Buchs: ein wissbegieriger und gesprächiger Kakadu. Auf seiner Reise durch das Belvedere Museum fliegt er von einem Gemälde zum anderen, bringt Kindern die Bilderwelten von Klimt, Monet oder Schiele näher und unterstützt beim spielerischen Deutschlernen. Schau, ein Kakadu“ ist der Titel eines neuen Vorlesebuchs, das Kinder von vier bis sechs Jahren beim Deutschlernen unterstützt. Zur tieferen Auseinandersetzung liegen dem Buch pädagogische Lernmaterialien für Kinder mit unterschiedlichen Deutschvorkenntnissen bei. Interessierte finden „Schau, ein Kakadu“ zusammen mit den Begleitmaterialien im gut sortierten Buchhandel. Weiterführende Übungen, aber auch andere Materialien zur frühen sprachlichen Förderung gibt es auf www.sprachportal.at als kostenlosen Download.

In der Präsentation stellen wir Ihnen das Gesamtpaket Buch und Begleitmaterialien vor und zeigen Ihnen anhand von ausgewählten Arbeitsblättern, wie Sie die Begleitmaterialien sinnvoll im Kindergarten einsetzen können.

Tamara_Kerschbaumer

Tamara Kerschbaumer, ÖIF, Österreich

Tamara Kerschbaumer ist wissenschaftliche Mitarbeiterin beim Österreichischen Integrationsfonds (ÖIF), in ihren Arbeitsbereich fällt die Erstellung von Lernmaterialien für den DaF/DaZ-Unterricht sowie die Evaluierung der frühen sprachlichen Förderung. Sie betreut außerdem die Website „Mein Sprachportal“ des ÖIF. Sie hat ihr Studium Slawistik/Slowenisch sowie das Freie Wahlfachmodul DaF/DaZ an der Universität Ljubljana und Wien abgeschlossen, arbeitet nebenbei als literarische Übersetzerin und Radiomoderatorin und hat 2016 mit ihrer Dissertation begonnen.

Chardaloupa: Museen aus 7 Ländern im Mittelpunkt eines EU-Projektes @ DaFWEBKON-Plenarsaal
Mrz 3 um 19:00 – 19:30

Es wird das EU-Projekt Kulturkiosk – Museen entdecken, Kulturen verbinden, an dem insgesamt sieben Länder (Deutschland, Finnland, Griechenland, Italien, Polen, Ungarn und Österreich) und sieben Schulen teilnehmen, präsentiert. Das Projekt läuft seit 2014 und wird im September 2017 abgeschlossen werden. Daher können wir ein konkretes Ergebnis zeigen:  einen von den SchülerInnen erstellten Online-Guide (der interaktive Museumsführer), der im Internet als OER (Open Educational Resources) für alle zugänglich sein wird. Ziel dieses Beitrages ist es auch Kollegen zu ermuntern, mit ihren Schülern an internationalen Projekten teilzunehmen.

johanna-griechenland

Johanna Chardaloupa, Griechenland  

Johanna Chardaloupa unterrichtet  seit über 15 Jahren DaF an öffentlichen Schulen in Griechenland. Seit 2007 ist sie auch im Bereich Lehrerfortbildung taetig. Mediendidaktik, Apps, Web 2.0-Werkzeuge, eTwinning und z.Z. L.A.M.S. sind ihre Lieblingsbeschaeftigungen :-).

Mrz
4
Sa
Symposium: Aktuelles des Goethe Instituts @ DaFWEBKON-Plenarsaal
Mrz 4 um 13:30 – 15:30

Die Community „Deutsch für dich“ im Unterricht

Anna Peterwerth

Die Community „Deutsch für dich“  steht Deutschlernenden und -lehrenden aus der ganzen Welt offen. Lernende finden hier einen Raum für kreative Aktivitäten und den Dialog auf Deutsch. Im Forum, im Chat und in Gruppen tauschen sie sich aus und wenden Sprachkenntnisse an, die sie im Unterricht erworben haben. Welches Potential bietet die Community für den Deutschunterricht? Wir stellen Ideen dazu vor, wie Sie die Community „Deutsch für dich“ in Ihren Unterricht integrieren können.

 

Goethe-Test PRO – ein adaptiver Online-Test für Deutsch im Beruf

Linda Fromme und Eva Korb

Goethe-Test PRO ist ein berufsorientierter Online-Test, der sich individuell auf das Sprachniveau der Teilnehmenden einstellt. Im Laufe des Tests wählt das Programm jede Aufgabe auf Grundlage der vorherigen Antwort aus. Die Schwierigkeit passt sich auf diese Weise automatisch dem Sprachniveau an. Das Ergebnis ist als digitales Zeugnis unmittelbar im Anschluss an den Test abrufbar. Wie er funktioniert, für wen er sich eignet und in welchem Kontext der Test sinnvoll eingesetzt werden kann, stellen wir Ihnen in unserer Präsentation vor.

 

Unsere Straße – eine virtuelle Reise in den deutschen Alltag für Lernende auf dem Niveau A1

Dr. Alexandra Mittler, Goethe-Institut

Eine multimediale Reise durch eine „ganz normale“ Straße in Deutschland. Interaktive Videossequenzen bieten niveaugerecht aufbereitet Blicke hinter die Fassaden: Deutschlernende weltweit lernen kleine Ausschnitte aus dem Alltag in Deutschland kennen: den Nachbarschaftsklatsch im Obstladen, den Streit eines Paares, wie die Spülmaschine am besten eingeräumt wird oder die WG-Diskussion, wer morgens als erster ins Bad darf. Das innovative Format der interaktiven Videos ermöglicht es den Lernenden in die Szenen einzutauchen und aktiv zu partizipieren. Die Nutzerinnen und Nutzer entscheiden, wie die Dialoge fortgesetzt werden. So können die Alltagsszenen in „Unserer Straße“ Deutschlernenden auch interkulturelle Einblicke und Hilfestellungen geben.

 

„Campus der Wörter“ – Erweiterung der Sprachlernapp Stadt der Wörter für das Thema Studieren in Deutschland

Irina Olepir und Dr. Julia Scheller – Deutsch Uni Online

Die erfolgreiche Deutschlern-App für Anfänger „Lern Deutsch – Die Stadt der Wörter“ wird Universitätsstadt! Nach den fünf Leveln des Hauptspiels wird nun in zwei zusätzlichen Kapiteln auf dem Sprachniveau A1 das Leben an einer deutsche Universität vorgestellt. Auf spielerische Art und Weise lernen studieninteressierte Deutschlernende wichtigen Wortschatz für den Alltag an einer deutschen Hochschule. Die Spielerinnen und Spieler besuchen die Bibliothek oder das Labor, lernen Formate wie Vorlesungen, Seminare und Sprechstunden bei Professoren kennen und essen natürlich in der Mensa. Der neue Wortschatz wird in kleinen Übungen gefestigt und kann in den beliebten Multiplayerspielen in der großen Gemeinschaft der „Stadt der Wörter“ weiter geübt werden.

„Campus der Wörter“ ist ein Kooperationsprojekt des Goethe-Instituts mit Deutsch Uni Online

foto-ap

Anna Peterwerth, Goethe Institut, München

Anna Peterwerth arbeitet in der Zentrale des Goethe-Instituts in München im Bereich Sprachkurse und Fortbildungen und ist für die Entwicklung von Online-Angeboten in der Lern-Community „Deutsch für dich“ zuständig.

 

Linda Fromme

Linda Fromme, Goethe Institut

… hat Germanistik, Deutsch als Fremdsprache und Hispanistik in Bochum, Barcelona und Oviedo studiert. Nach dem Studium arbeitete sie zwei Jahre als Dozentin für Deutsch als Fremdsprache am Institut für interkulturelle Kommunikation in Bayreuth. 2011 absolvierte sie ein Fachvolontariat in der Sprachabteilung der Zentrale des Goethe-Instituts in München. Seit 2012 ist sie dort als Referentin im Bereich Prüfungen für digitale Tests zuständig.

Eva Korb_8691_klein

Eva Korb, Goethe Institut

 … hat an der Universität Bielefeld Deutsch als Fremdsprache, Anglistik und interdisziplinäre Medienwissenschaft studiert. Auslandsaufenthalte führten sie unter anderem in die USA und nach Russland. Nach ihrer Tätigkeit als Werkstudentin an den Goethe-Instituten in Paris und Brüssel war sie ab 2011 im Goethe-Institut Paris zuständig für die Werbung für Deutsch als Fremdsprache und berufssprachliche Themen in Frankreich. Seit 2016 arbeitet Eva Korb als Referentin im Bereich Prüfungen der Zentrale des Goethe-Instituts in München.

mittler

Dr. Alexandra Mittler, Goethe Institut

… arbeitet in der Zentrale des Goethe-Instituts im Bereich Sprachkurse und Fortbildungen. Zu Ihrem Aufgabenbereich gehören die Entwicklung von Material für Online-Kurse und die Implementierung von digitalen Angeboten im Unterricht.

 

irina_olepir_duo

Irina Olepir,M.A., Goethe Institut

Irina Olepir, M.A., hat nach ihrem DaF-Studium an der Justus-Liebig-Universität im Kooperationsprojekt mit dem Goethe-Institut digitale Sprachlernmaterialien für die Community „Deutsch für dich“ entwickelt.

Als E-Learning-Autorin war sie für die Deutsche Welle tätig. Parallel dazu unterrichtete sie universitäre DaF-Kurse in Gießen. Seit Januar 2015 ist Irina Olepir für die Konzeption von Online-Kursen und Ausbildung der Online-Tutoren bei der Deutsch-Uni Online zuständig.

Julia_Scheller_duo

Dr. Julia Scheller, Goethe Institut

Dr. Julia Scheller studierte Deutsch als Fremdsprache, Psycholinguistik und Psychologie und promovierte zum Thema „Animationen in der Grammatikvermittlung“.

Anschließend arbeitete sie beim Langenscheidt-Verlag als Projekt- und Produktmanagerin für digitale Sprachlernmaterialien. Seit Juli 2015 ist sie für die Konzeption und Weiterentwicklung von Deutsch-Uni Online-Kursen zuständig und ist stellvertretende Abteilungsleiterin der Deutch-Uni Online.

Ernst Klett Sprachen: Mit Sprache und Kultur Jugendliche in der Mittelstufe begeistern? @ DaFWEBKON-Plenarsaal
Mrz 4 um 15:30 – 16:00

Zielgruppenaffine Texte, Realien sowie spannende landeskundliche Portraits und authentische Filme ermöglichen Jugendlichen in die deutsche Sprache und Landeskunde einzutauchen. Dabei können die Lerninhalte aus unterschiedlichen Perspektiven vermittelt und trainiert werden. Beispiele aus „Aspekte junior“ demonstrieren den praxisorientierten Einsatz im Unterricht.

klett-Christian Seiffert Bild 2

Christian Seiffert, Deutschland

Christian Seiffert ist Sprecherzieher (DGSS) und Lehrer für Deutsch als Fremdsprache. Seit dem Jahr 2000 ist er freiberuflich im Bereich DaF als Lehrkraft, Fachbereichsleiter, Prüfer/Korrektor, Präsentator, Fortbildner, Lehrwerk- und Testautor tätig. Derzeit unterrichtet er mit den Schwerpunkten „berufsspezifische Deutschkurse“ sowie „externe Schulabschlüsse“ und arbeitet u.a. für die Volkshochschulen Flensburg und Schleswig.